Back

News

Sommerzeit = Urlaubszeit? Nicht für die WTCC Fahrer!

Sommerzeit = Urlaubszeit? Nicht für die WTCC Fahrer!

01/08/2015 12:00

Für viele bedeuten Juli und August, dass die Urlaubszeit angebrochen ist. Doch die Spitzenfahrer der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft haben noch einiges an Arbeit vor sich, ehe sie in die verdiente Sommerpause gehen können.

Honda Werkspilot Tiago Monteiro meint zum Beispiel: «Wir müssen noch einiges aufholen. Aber hoffentlich haben wir im August und nach den Testfahrten noch etwas Zeit zum Entspannen. Noch ist nicht klar, was ich machen werde. Ich habe aber vor, mein Telefon für ein paar Tage auszuschalten. Ich will einfach nur ein bisschen Ruhe haben.»

WTCC Rekordchampion Yvan Muller von Citroën betont, dass für ihn zumindest bis Mitte August noch Arbeit auf der Pole-Position steht: «Vor mir liegen stressige Wochen mit meinem eigenen Team, außerdem teste ich für meine Teilnahme an der Rallycross-WM in Frankreich. Hoffentlich habe ich Mitte August den Nerv, mein Telefon auszumachen!»

Monteiros Honda Teamkollege Gabriele Tarquini ist hingegen bereits im Urlaubsmodus angekommen. «Ich werde wie üblich mit meiner Familie auf dem Mittelmeer herumsegeln», erklärt der Italiener. Sein Honda Markenkollege Norbert Michelisz hat Pläne ganz anderer Art: «Nach Testfahrten mit Gabriele und Tiago werde ich alle Hände voll zu tun haben, meine Hochzeit vorzubereiten. Ich bin schon ganz nervös!»

Die nächste Rennveranstaltung ist das JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan am Twin Ring Motegi vom 11. bis 13. September 2015.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.