Back

News

Einzigartig und ungewöhnlich: Das sagen die WTCC Stars über den Stadtkurs in Marrakesch

Einzigartig und ungewöhnlich: Das sagen die WTCC Stars über den Stadtkurs in Marrakesch

17/04/2015 08:03

Die Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko stehen bevor. Der Circuit Moulay El Hassan empfängt die Rennserie bereits zum sechsten Mal. Und das sagen einige der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft Spitzenpiloten über die 4,545 Kilometer lange Rennstrecke.

«Marrakesch ist ein ganz besonderer Ort», sagt Castrol Honda World Touring Car Team Fahrer Tiago Monteiro vor dem Rennwochenende. «Der Kurs stellt eine gewaltige Herausforderung dar. Es gibt viele sehr lange Geraden und nur zwei richtige Kurven. Außerdem geht es mehrfach mit hoher Geschwindigkeit über die Randsteine. Die Bremsen sind ungeheuer gefordert. Die beste Strategie ist daher, das Wochenende konservativ zu beginnen und Selbstvertrauen aufzubauen, je besser man sich im Verlauf der Sessions mit der Strecke anfreundet.»

LADA Sport Rosneft Fahrer James Thompson meint: «Auf dieser Strecke geht es nur um das Bremsen und um Traktion.»

Für Citroën Racing Pilot Sébastien Loeb, der 2014 in Marrakesch sein erstes WTCC Rennen gewonnen hat, ist der Kurs «ungewöhnlich», wie er sagt. «Unser Auto ist dort sehr schnell. Du brauchst einen hohen Topspeed und ein gutes Bremsverhalten. Das ist bei unserem C-Elysée der Fall.»

Qing-Hua Ma war am vergangenen Wochenende in China zurück im Fahrerlager der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft.

Thed Björk ist einer exklusiven Gruppe von Fahrern beigetreten, indem er den Sieg im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von China davongetragen hat.

Petr Fulín und Kris Richard werden an diesem Wochenende in Imola beim Finale des FIA Tourenwagen Europacups um einen der größten Preise im internationalen Motorsport kämpfen.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.