Back

News

Strafversetzung für Huff beim WTCC Rennen von Thailand

Strafversetzung für Huff beim WTCC Rennen von Thailand

01/11/2015 08:45

Rob Huff muss die beiden Rennen auf dem Chang International Circuit, wo heute das erste WTCC Rennen von Thailand stattfindet, vom Ende des Feldes in Angriff nehmen.

Die Stärke der Front- und Heckscheibe in Huffs von LADA Sport Rosneft eingesetztem Vesta TC1 entsprach nicht dem Mindestmaß, welches im Artikel 263.902 von Anhang J des Technischen Reglements der WTCC festgelegt ist. Daher wurden die Qualifying-Zeiten des Briten gestrichen, weshalb er in beide Rennen vom Ende des Feldes starten muss.

«Leider hat die FIA die Stärke der Fensterscheiben meines Autos gemessen und dabei festgestellt, dass sie 0,2 Millimeter zu dünn sind. Sie müssen vier Millimeter dick sein, waren an meinem Auto aber nur 3,8 Millimeter dick», erklärt Huff. «Die Regeln sehen vor, dass alle Zeiten aus dem Qualifying gestrichen und ich in beiden Rennen ans Ende der Startaufstellung versetzt werde.»

Auf die Frage, was schief gelaufen sei, antwortete Huff: «Das ist schlicht ein Fabrikationsfehler. Ich muss mit dem Team darüber sprechen. Das Glas muss vier Millimeter dick sein, aber offensichtlich sind die Toleranzen bei der Herstellung nicht beachtet worden. Oder die Mechaniker hatten beim Putzen meiner Scheiben zu viel Kraft, oder was auch immer. Aus irgendeinem Grund ist das Glas zu dünn, und ich muss von hinten starten.»

Für Huff, der aktuell Rang neun der Fahrerwertung der WTCC belegt, werden die beiden Rennen bei Temperaturen von rund 30 Grad Celsius nun noch schwieriger.

«Es kann lustig werden, das auf jeden Fall», sagt er. «Ich kämpfe um die Top 10 der Meisterschaft, da hilft das nicht wirklich. Es war ein Fehler des Teams. Wir müssen sicherstellen, dass es nicht noch einmal passiert.»

Der thailändische Fahrer Tin Sritrai wurde nach einem Fehlverhalten im Qualifying ebenfalls bestraft. Der WTCC Newcomer von Campos Racing versäumte es, am Ende von Q1 an der Waage zu halten und wird deshalb neben Huff aus der letzten Reihe starten.

Die Rennen 21 und 22 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft werden um 16:15 und 17:20 Uhr Ortszeit gestartet.

Der erfolgreiche Citroën C-Elysée WTCC erntet noch mehr Applaus. Das französische Auto belegt bei TouringCarTimes.com bei der Wahl zum besten Tourenwagen 2016 den ersten Platz.

Die FIA World Touring Car Championship sorgte 2016 für Dramen und Action, aber weißt du über die WTCC genauso gut Bescheid wie José Maria López? Teste dein Wissen mit diesem Quiz zum Jahresende.

Am 25. November schlug Mehdi Bennani beim WTCC DHL Rennen von Katar Thed Björk und feierte in der Nacht einen hochemotionalen ersten Sieg in einem Heimrennen.

Am 25. September feierte Thed Björk in Schanghai einen dramatischen Premierensieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Zwei Kurven vor Rennende übernahm er in seinem Volvo S60 Polestar TC1 die Führung.

Bei zwei packenden Rennen auf dem Twin Ring Motegi, der am 4. September Austragungsort des WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan war, führte Norbert Michelisz einen Honda Dreifachsieg in der Heimat an und wurde José María López vorzeitig FIA Tourenwagen Weltmeister.

Mit Sieg Nummer fünf beim WTCC Rennen von Argentinien machte José María López am 7. August nicht nur einen großen Schritt in Richtung Titel Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sondern überholte auch seinen berühmten Landsmann Juan Manuel Fangio in Puncto gewonnener WM-Rennen.