Back

News

Tarquini in Russland auch im 1. Freien Training vorn

Tarquini in Russland auch im 1. Freien Training vorn

06/06/2015 08:25

Nach der Bestzeit im Test am Freitag ließ Gabriele Tarquini auch im 1. Freien Training eine schnelle Runde folgen. Er umrundete den 3,931 Kilometer langen

Nach der Bestzeit im Test am Freitag ließ Gabriele Tarquini auch im 1. Freien Training eine schnelle Runde folgen. Er umrundete den 3,931 Kilometer langen Moscow Raceway in 1:38.460 Minuten und stellte seinen Honda Civic WTCC damit nach vorn. José María López wurde Zweiter vor seinen Citroën Markenkollegen Yvan Muller und Sébastien Loeb. Tiago Monteiro im zweiten Honda belegte Rang fünf.

«Das Auto mag diese Strecke, vor allem mein Fahrzeug», sagt Tarquini, Tourenwagen Weltmeister von 2009. «Seit gestern läuft es einfach gut. Ich weiß nicht, ob es an mir liegt oder am Auto, aber die Charakteristik dieser Strecke passt gut zu unserem Rennauto, weil hier der Topspeed nicht so wichtig ist. Wir sind daher optimistisch. Leider war das noch nicht die Qualifikation. Denn wir wissen: Dann steigern sich alle noch einmal.»

Rob Huff war als Sechster bester LADA Fahrer, eine Position vor Hugo Valente, dem besten Yokohama Drivers’ Trophy Piloten im Chevrolet RML Cruze.

Im 1. Freien Training gab Rickard Rydell sein langerwartetes WTCC Comeback. Der Schwede war aufgrund einer Erkrankung lange außen vor gewesen. Und nachdem das Honda Racing Team Schweden an der russischen Grenze vom Zoll aufgehalten worden war, hatte Rydell auch die Testsession am Freitag verpasst. Dennoch erzielte er trotz langer Abwesenheit und ohne Streckenkenntnis den 13. Platz.

Weiter geht’s um 11 Uhr Ortszeit (10 Uhr MESZ) mit dem 2. Freien Training.

WTCC Q&A: José María López

29/05/2016 08:00 - 2016

Drei Siege bei vier Starts haben FIA World Touring Car Weltmeister José Maria López zum Meister der Nürburgring Nordschleife gemacht. Das hat der Citroën Fahrer aus Argentinien nach seinem gestrigen Doppelsieg beim WTCC Rennen von Deutschland gesagt.

Drei Siege bei vier Starts haben FIA World Touring Car Weltmeister José Maria López zum Meister der Nürburgring Nordschleife gemacht. Das hat der Citroën Fahrer aus Argentinien nach seinem gestrigen Doppelsieg beim WTCC Rennen von Deutschland gesagt.

Sabine Schmitz eroberte bei ihrem FIA WTCC Comeback einen weiteren WM-Punkt, bevor sie ihre Liebe zur schnellsten internationalen Tourenwagenserie bekennt.

José Maria López regiert auf der legendären Nürburgring Nordschleife und hat heute beide Läufe des FIA WTCC Rennens von Deutschland gewonnen. Der Citroën Fahrer pflügte vom neunten Startplatz durch das Feld und siegte im Eröffnungsrennen, bevor er seine DHL Pole Position in seinen fünften Saisonsieg umsetzte, als er auch das Hauptrennen gewann.

José Maria López gewann auch das Hauptrennen des FIA WTCC Rennens von Deutschland auf der Nürburgring Nordschleife, nach einem Zweikampf mit Norbert Michelisz.

José Maria López gewann das Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von Deutschland nach einer dramatischen letzten Runde, in der Tiago Monteiro und Yvan Muller durch Unfall eliminiert wurden.

FIA WTCC Weltmeister Jóse Maria López ist sich sicher, dass es keinen ähnlich Unfall wie zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg in Spanien geben wird, wenn er sich für das Hauptrennen am Samstag neben seinem Teamkollegen Yvan Muller in der ersten Reihe aufstellt.