Back

News

Tarquini glücklich über Platz fünf in der WTCC

Tarquini glücklich über Platz fünf in der WTCC

05/11/2015 22:00

Mit all seiner Erfahrung und Entschlossenheit fuhr Gabriele Tarquini am vergangenen Wochenende in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zweimal in die Top 5.

Im ersten Lauf fuhr Tarquini von Startplatz 15 auf Rang fünf nach vorne. Das gleiche Ergebnis erzielte er auch im zweiten Rennen, dort allerdings von Startplatz zehn aus.

«Nach einem katastrophalen Qualifying habe ich viele Punkte gewonnen», sagt der WTCC Champion des Jahres 2009, der für das Castrol Honda World Touring Car Team fährt. «Im ersten Rennen von ganz hinten auf Platz fünf zu fahren, war echt gut. Ich hatte Glück, denn der erste Unfall passierte gleich neben mir. Dann gab es noch einen zweiten Zwischenfall, doch ich hielt mich aus beiden heraus und machte so viele Positionen gut.»

«Im zweiten Rennen war das Auto richtig gut. Ich habe [José María] López zweimal überholt, aber er ging dreimal an mir vorbei! Ich hatte dann einen guten Kampf mit [Tom] Chilton und [Qing Hua] Ma. Mit den Punkten bin ich zufrieden.»

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt in der nächsten Woche auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind einige wichtige Statistiken und Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.