Back

News

Tarquini möchte weiter in der WTCC fahren

Tarquini möchte weiter in der WTCC fahren

18/12/2015 20:05

Obwohl sein langjähriger Vertrag mit dem Werksteam von Honda beendet wird, will Gabriele Tarquini auch 2016 Rennen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft fahren.

Der 53-jährige Tarquini war seit der Wiederbelebung der WTCC im Jahr 2005 im Starterfeld vertreten und gewann vier Jahre später mit SEAT den Titel. Nach Podiumsplatzierungen in Russland, Portugal und Japan belegte er in der Gesamtwertung der Saison 2015 mit 197 Punkten Rang fünf. Sein letztes Podium erzielte er in diesem Jahr in China, wo er fast das Rennen gewonnen hätte.

«Mein Ziel ist weiterhin, nächstes Jahr zu fahren, daher prüfe ich derzeit meine Möglichkeiten. Gleichzeitig spreche ich aber auch mit Honda über die Beteiligung an zukünftigen Programmen außerhalb der WTCC», sagt er.

«Ich habe viele gute Erinnerungen an die Jahre bei Honda. Wir sind einen weiten Weg gegangen. Ich respektiere die Entscheidung für das nächste Jahr. Teil des Teams von Honda in der WTCC gewesen zu sein, macht mich stolz. Ich wünsche allen das Beste.»

Tarquini ist einer der erfolgreichsten Fahrer der WTCC. Mit 20 Siegen ist der Fünfter der ewigen Bestenliste, und nur Yvan Muller hat mehr Pole-Positions erzielt als er. Seine 22 schnellsten Rennrunden sind der drittbeste Wert in der WTCC.

 

Citroën’s all-conquering C-Elysée WTCC has earned yet more plaudits with the French machine topping TouringCarTimes.com’s Top 10 Touring Cars of 2016 poll.

Die FIA World Touring Car Championship sorgte 2016 für Dramen und Action, aber weißt du über die WTCC genauso gut Bescheid wie José Maria López? Teste dein Wissen mit diesem Quiz zum Jahresende.

Am 25. November schlug Mehdi Bennani beim WTCC DHL Rennen von Katar Thed Björk und feierte in der Nacht einen hochemotionalen ersten Sieg in einem Heimrennen.

Am 25. September feierte Thed Björk in Schanghai einen dramatischen Premierensieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Zwei Kurven vor Rennende übernahm er in seinem Volvo S60 Polestar TC1 die Führung.

Bei zwei packenden Rennen auf dem Twin Ring Motegi, der am 4. September Austragungsort des WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan war, führte Norbert Michelisz einen Honda Dreifachsieg in der Heimat an und wurde José María López vorzeitig FIA Tourenwagen Weltmeister.

Mit Sieg Nummer fünf beim WTCC Rennen von Argentinien machte José María López am 7. August nicht nur einen großen Schritt in Richtung Titel Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sondern überholte auch seinen berühmten Landsmann Juan Manuel Fangio in Puncto gewonnener WM-Rennen.