Back

News

Tarquini: Taktische Überlegungen vor dem WTCC Debüt in Thailand

Tarquini: Taktische Überlegungen vor dem WTCC Debüt in Thailand

22/10/2015 12:00

Vor dem Hintergrund einer Rückversetzung in der Startaufstellung will Gabriele Tarquini den ersten Auftritt der WTCC in Thailand in der kommenden Woche taktisch angehen.

Der Italiener, seines Zeichens FIA Tourenwagen Weltmeister des Jahres 2009, muss für das erste der beiden 11-Runden-Rennen auf dem Chang International Circuit am 1. November eine Rückversetzung in der Startaufstellung um fünf Positionen hinnehmen. Diese Strafe fing sich Tarquini für die Kollision mit Rob Huff in Schanghai ein.

So setzt sich der Fahrer vom Castrol Honda World Touring Car Team nun zum Ziel, im Qualifying Platz 10 einzufahren, um im zweiten Rennen bestmögliche Erfolgsaussichten zu haben. Die Top 10 der Startaufstellung für das zweite Rennen entsprechen der umgekehrten Reifenfolge des Qualifying-Ergebnisses.

«Wir haben die Lücke zu Citroën geschlossen und sind nicht mehr weit von ihnen entfernt, vor allem, wenn man den Unterschied von 20 Kilogramm bedenkt», sagt Tarquini und fügt hinzu: «Mit der Grid-Strafe werde ich mich vielleicht auf das zweite Rennen konzentrieren, denn mein Ziel ist es natürlich weiterhin, in dieser Saison noch zu gewinnen.»

Honda war heute sowohl auf als auch neben der Strecke erfolgreich – und das in zwei verschiedenen Ländern. Nachdem Tiago Monteiro in Portugal einen Heimsieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft feiern konnte, gewann der Hersteller auch den ersten WTCC ART CAR Preis, der beim Goodwood Festival of Speed in Südengland vergeben wurde.

Mit einem emotionalen Heimsieg beim WTCC Rennen von Portugal brachte Tiago Monteiro seine wechselhafte Saison in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft wieder auf Kurs.

Tom Coronel sagt, dass ihm sein zweiter Sieg in der diesjährigen FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft leicht gefallen ist.

Mit einem gigantischen Heimsieg beim Hauptrennen der FIA WTCC Rennen von Portugal in Vila Real brachte Tiago Monteiro die Zuschauermassen zum Kochen.

Tom Coronel hielt im Eröffnungsrennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in den Straßen von Vila Real Tom Chilton auf Distanz und feierte Saisonsieg Nummer zwei.

Citroën feierte in einem umkämpfen Manufacturers Against the Clock (MAC3) Wettbewerb der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf den schnellen Straßen von Vila Real den Sieg.