Back

News

Tarquini: Taktische Überlegungen vor dem WTCC Debüt in Thailand

Tarquini: Taktische Überlegungen vor dem WTCC Debüt in Thailand

22/10/2015 12:00

Vor dem Hintergrund einer Rückversetzung in der Startaufstellung will Gabriele Tarquini den ersten Auftritt der WTCC in Thailand in der kommenden Woche taktisch angehen.

Der Italiener, seines Zeichens FIA Tourenwagen Weltmeister des Jahres 2009, muss für das erste der beiden 11-Runden-Rennen auf dem Chang International Circuit am 1. November eine Rückversetzung in der Startaufstellung um fünf Positionen hinnehmen. Diese Strafe fing sich Tarquini für die Kollision mit Rob Huff in Schanghai ein.

So setzt sich der Fahrer vom Castrol Honda World Touring Car Team nun zum Ziel, im Qualifying Platz 10 einzufahren, um im zweiten Rennen bestmögliche Erfolgsaussichten zu haben. Die Top 10 der Startaufstellung für das zweite Rennen entsprechen der umgekehrten Reifenfolge des Qualifying-Ergebnisses.

«Wir haben die Lücke zu Citroën geschlossen und sind nicht mehr weit von ihnen entfernt, vor allem, wenn man den Unterschied von 20 Kilogramm bedenkt», sagt Tarquini und fügt hinzu: «Mit der Grid-Strafe werde ich mich vielleicht auf das zweite Rennen konzentrieren, denn mein Ziel ist es natürlich weiterhin, in dieser Saison noch zu gewinnen.»

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.

Néstor Girolami, dessen Comeback in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 2. bis 4. September in Japan heute bestätigt wurde, fuhr bei seinem WTCC Debüt auf Anhieb in die Punkte.

Das argentinische Ass Néstor Girolami wird in Japan im kommenden Monat in die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft zurückkehren. Hier ist alles, was man über den neuen Polestar Cyan Racing Fahrer wissen muss.

Die Pace und die Beharrlichkeit Néstor Girolamis wurden mit einer großartigen Möglichkeit belohnt, sich für einen Vollzeitjob in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr anzumelden.

LADA sollte wieder in Topform sein, wenn die FIA World Touring Car Championship im kommenden Monat in Japan weitergeht.