Back

News

Tarquini rechnet fest mit Monteiro in Russland

Tarquini rechnet fest mit Monteiro in Russland

06/06/2015 17:53

Gabriele Tarquini tippt auf seinen Castrol Honda World Touring Car Teamkollegen Tiago Monteiro: Für ihn ist der Portugiese im zweiten ROSNEFT WTCC Rennen von Russland der Favorit.

Monteiro (Foto) startet dank der umgedrehten Startaufstellung im zweiten Rennen von der Pole-Position, nachdem er im Qualifying am Samstag den zehnten Platz erzielt hat. Tarquini, der seinerseits Platz drei herausgefahren hat, hegt große Hoffnungen für Honda.

«Ich denke, insgesamt dürfte Tiago bessere Aussichten haben als ich. Er geht im zweiten Rennen schließlich von der Pole-Position an den Start», sagt Tarquini, FIA Tourenwagen Weltmeister von 2009. «Normalerweise sind unsere Starts nicht so schlecht. Ich denke, er kann den ersten Platz bis ins Ziel verteidigen. Ich bin da optimistisch. Vor allem, wo das schnellste Auto von weit hinten losfahren muss. Es wird lange dauern, bis der Spitzenreiter nach vorn durchgefahren ist. Daher glaube ich: Tiago hat größere Siegchancen als ich.»

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt in der nächsten Woche auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind einige wichtige Statistiken und Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.