Back

News

Tarquini rechnet fest mit Monteiro in Russland

Tarquini rechnet fest mit Monteiro in Russland

06/06/2015 17:53

Gabriele Tarquini tippt auf seinen Castrol Honda World Touring Car Teamkollegen Tiago Monteiro: Für ihn ist der Portugiese im zweiten ROSNEFT WTCC Rennen von Russland der Favorit.

Monteiro (Foto) startet dank der umgedrehten Startaufstellung im zweiten Rennen von der Pole-Position, nachdem er im Qualifying am Samstag den zehnten Platz erzielt hat. Tarquini, der seinerseits Platz drei herausgefahren hat, hegt große Hoffnungen für Honda.

«Ich denke, insgesamt dürfte Tiago bessere Aussichten haben als ich. Er geht im zweiten Rennen schließlich von der Pole-Position an den Start», sagt Tarquini, FIA Tourenwagen Weltmeister von 2009. «Normalerweise sind unsere Starts nicht so schlecht. Ich denke, er kann den ersten Platz bis ins Ziel verteidigen. Ich bin da optimistisch. Vor allem, wo das schnellste Auto von weit hinten losfahren muss. Es wird lange dauern, bis der Spitzenreiter nach vorn durchgefahren ist. Daher glaube ich: Tiago hat größere Siegchancen als ich.»

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.

François Ribeiro, der Promoter der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sagt, dass das Titelrennen in der kommenden Saison weit offen ist.

Bei seiner heutigen Sitzung in Wien hat der FIA Motorsportweltrat eine Reihe von spannenden Änderungen im sportlichen Reglement der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beschlossen. Hier eine Übersicht.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft bekommt 2017 eine weitere Klasse. Im Rahmen einiger Regeländerungen, die die WTCC attraktiver und spektakulärer machen sollen, genehmigte der FIA Motorsportweltrat heute bei seiner Sitzung in Wien die Einführung der FIA WTCC-2.

Die magischen Rennstrecken Macao, Monza und Nürburgring-Nordschleife werden 2017 Teil des Rennkalenders der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft sein.

Der legendäre argentinische Stürmer Gabriel Batistuta war am vergangenen Wochenende einer der Besucher beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar.