Back

News

TAUSEND KILOMETER UND MEHR FÜR WTCC ROOKIE DEMOUSTIER

TAUSEND KILOMETER UND MEHR FÜR WTCC ROOKIE DEMOUSTIER

03/04/2015 09:38

Nachdem Grégoire Demoustier im Zuge von intensiven Testfahrten in Portugal mehr als 1000 Kilometer mit seinem Craft-Bamboo Racing Chevrolet abgespult hat, spricht der Rookie in der FIA World Touring Car Championship von einem “großen Schritt”.

Der aufstrebende Nachwuchspilot auf Frankreich begann seine WTCC Karriere vergangenen Monat in Argentinien mit denkbar wenig Erfahrung am Steuer seines von Eurodatacar gesponserten Chevrolet RML Cruze TC1. Im Verlauf von vier Testtagen im Autódromo Internacional Algarve in der Nähe von Portimão machte er diesen Nachteil wett.

Während die anwesenden Werksteams jeweils mehrere Fahrer einsetzten, um ihre Testprogramme abzuspulen, war Demoustier für sein Team im Alleingang im Einsatz. So war es ihm möglich, wertvolle Erfahrung in Vorbereitung auf das Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko (17. bis 19. April) zu sammeln.

«Es war sehr hilfreich, diesen Test bestritten zu haben, denn so haben wir viel über das Auto gelernt», sagt Demoustier und berichtet: «Ich habe Fortschritte erzielt, insbesondere beim Starten. Das wird mir im Verlauf der Saison zugute kommen. Kommende Woche stehen für uns noch zwei Testtage in Spanien an. Ich hoffe, dass wir dort weitere Verbesserungen erzielen können. Es gibt noch Arbeit, aber im Vergleich zu Argentinien sind wir schon einen großen Schritt vorangekommen.»

Die Ingenieure von Craft-Bamboo Racing hatten im Verlauf der vier Testtage ebenfalls alle Hände voll zu tun. Bei Streckentemperaturen im Bereich von 50 Grad Celsius sammelten sie jede Menge Daten für eine Vielzahl verschiedener Setups. So wurden Veränderungen an den Federn, an den Dämpfern, am Differenzial, an der Bodenfreiheit und an der Radaufhängungsgeometrie vorgenommen. All das geschah, um die Performance und die Fahrbarkeit im Hinblick auf das anstehende Stadtrennen in Marrakesch zu verbessern.

Für das Team Craft-Bamboo Racing, das Demoustiers Chevrolet per Luftfracht von Argentinien nach Europa zurückbringen ließ, steht als nächstes ein zweitägiger Test auf dem Circuit Guadix in Spanien auf dem Programm.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.