Back

News

Team-Zeitfahren nach Art der Tour de France in der WTCC

Team-Zeitfahren nach Art der Tour de France in der WTCC

02/10/2015 11:00

WTCC Promoter Eurosport Events gibt mit Freude bekannt, dass im nächsten Jahr bei jeder Veranstaltung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft ein Team-Zeitfahren nach Art der Tour de France stattfinden wird – ein Novum im internationalen Motorsport.

Das neue Format wurde bei der letzten Sitzung von der Tourenwagen Kommission der FIA genehmigt und wird nun der FIA vorgelegt, die es in das Sportliche Reglement der WTCC für die Saison 2016 aufnehmen wird.

«Manufacturers Against the Clock» (MAC3) ergänzt 2016 jede WTCC Veranstaltung um einen Teamwettbewerb, der im weltweiten TV-Signal und im Live-Stream bei Eurosport übertragen wird.

Die in der WTCC eingeschriebenen Hersteller werden drei Fahrer nominieren, die an MAC3 teilnehmen, welches unmittelbar nach der Beendigung von Q3 der Qualifikation stattfinden wird. Dabei können sie Punkte für die Herstellermeisterschaft der WTCC gewinnen und profitieren von einer längeren TV-Übertragung, Live-Streaming und einem Rechtepaket für den Digitalbereich, welches die Möglichkeit für neue Geschichten liefert und so den Wert der Herstellermeisterschaft erhöht. Und so funktioniert es:

MAC3 IN FÜNF SCHRITTEN ERKLÄRT

1. Die Uhr beginnt zu laufen, wenn das erste der drei Autos eines Hersteller-Teams nach dem stehenden Start die Startlinie überquert und stoppt, wenn das letzte der drei Autos die geforderte Anzahl von Runden absolviert hat.

2. Auf der Nürburgring-Nordschleife wird eine Runde gefahren. Auf allen anderen Strecken müssen es mindestens zehn Kilometer sein.

3. Das schnellste Dreierteam gewinnt MAC3 und erhält zehn Punkte für die Herstellermeisterschaft der WTCC. Die folgenden Hersteller erhalten Punkte nach dem Schema 10-8-6-3-2-1.

4. Obwohl zwischen dem Ende von Q3 des Qualifyings und dem Start von MAC3 Parc-fermé-Bedingungen herrschen, dürfen die Reifen gewechselt und aufgetankt werden.

5. Um die Spannung zu erhöhen, starten die an MAC3 teilnehmenden Hersteller-Teams in umgekehrter Reihenfolge der Meisterschaftswertung.

Wollen Sie mehr erfahren? Dann sehen Sie sich das folgende Video an.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.

Ryo Michigami will alles in seiner Macht stehende tun, damit sein Debüt für Honda in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beim WTCC Rennen von Japan (2. bis 4. September) erfolgreich wird.