Back

News

Team-Zeitfahren nach Art der Tour de France in der WTCC

Team-Zeitfahren nach Art der Tour de France in der WTCC

02/10/2015 11:00

WTCC Promoter Eurosport Events gibt mit Freude bekannt, dass im nächsten Jahr bei jeder Veranstaltung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft ein Team-Zeitfahren nach Art der Tour de France stattfinden wird – ein Novum im internationalen Motorsport.

Das neue Format wurde bei der letzten Sitzung von der Tourenwagen Kommission der FIA genehmigt und wird nun der FIA vorgelegt, die es in das Sportliche Reglement der WTCC für die Saison 2016 aufnehmen wird.

«Manufacturers Against the Clock» (MAC3) ergänzt 2016 jede WTCC Veranstaltung um einen Teamwettbewerb, der im weltweiten TV-Signal und im Live-Stream bei Eurosport übertragen wird.

Die in der WTCC eingeschriebenen Hersteller werden drei Fahrer nominieren, die an MAC3 teilnehmen, welches unmittelbar nach der Beendigung von Q3 der Qualifikation stattfinden wird. Dabei können sie Punkte für die Herstellermeisterschaft der WTCC gewinnen und profitieren von einer längeren TV-Übertragung, Live-Streaming und einem Rechtepaket für den Digitalbereich, welches die Möglichkeit für neue Geschichten liefert und so den Wert der Herstellermeisterschaft erhöht. Und so funktioniert es:

MAC3 IN FÜNF SCHRITTEN ERKLÄRT

1. Die Uhr beginnt zu laufen, wenn das erste der drei Autos eines Hersteller-Teams nach dem stehenden Start die Startlinie überquert und stoppt, wenn das letzte der drei Autos die geforderte Anzahl von Runden absolviert hat.

2. Auf der Nürburgring-Nordschleife wird eine Runde gefahren. Auf allen anderen Strecken müssen es mindestens zehn Kilometer sein.

3. Das schnellste Dreierteam gewinnt MAC3 und erhält zehn Punkte für die Herstellermeisterschaft der WTCC. Die folgenden Hersteller erhalten Punkte nach dem Schema 10-8-6-3-2-1.

4. Obwohl zwischen dem Ende von Q3 des Qualifyings und dem Start von MAC3 Parc-fermé-Bedingungen herrschen, dürfen die Reifen gewechselt und aufgetankt werden.

5. Um die Spannung zu erhöhen, starten die an MAC3 teilnehmenden Hersteller-Teams in umgekehrter Reihenfolge der Meisterschaftswertung.

Wollen Sie mehr erfahren? Dann sehen Sie sich das folgende Video an.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.