Back

News

WTCC Hondas bei Testsession in Schanghai ganz vorn

WTCC Hondas bei Testsession in Schanghai ganz vorn

25/09/2015 10:30

Honda Fahrer Gabriele Tarquini gab zum Auftakt des ROSNEFT WTCC Rennens von China das Tempo vor. Er war Schnellster in der Testsession vor Norbert Michelisz, der ebenfalls einen Honda Civic fährt, und vor Tabellenführer José María López im Citroën.

Tarquini setzte die Bestmarke mit einer Zeit von 1:51.222 Minuten. Michelisz war mit 1:51.271 Minuten nur einen Hauch langsamer. López’ persönliche Bestzeit wurde mit 1:51.333 Minuten gestoppt. Die Top 12 der Session waren durch weniger als eine Sekunde getrennt, was die Leistungsdichte in der WTCC unterstreicht. Für Sonntag sind zwei packende Rennen zu erwarten.

Hinter dem Viertschnellsten Yvan Muller belegte Nicky Catsburg als schnellster LADA Fahrer Platz fünf, gefolgt von Mehdi Bennani und Tom Chilton in einem Chevrolet RML Cruze. Rob Huff, Lokalmatador Qing Hua Ma und Sébastien Loeb komplettierten die Top 10.

Der erste Freie Training beginnt am Samstag um 9:10 Uhr Ortszeit (3:10 Uhr MESZ). Das Ergebnis der Testsession ist hier abrufbar.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.