Back

News

WTCC Hondas bei Testsession in Schanghai ganz vorn

WTCC Hondas bei Testsession in Schanghai ganz vorn

25/09/2015 10:30

Honda Fahrer Gabriele Tarquini gab zum Auftakt des ROSNEFT WTCC Rennens von China das Tempo vor. Er war Schnellster in der Testsession vor Norbert Michelisz, der ebenfalls einen Honda Civic fährt, und vor Tabellenführer José María López im Citroën.

Tarquini setzte die Bestmarke mit einer Zeit von 1:51.222 Minuten. Michelisz war mit 1:51.271 Minuten nur einen Hauch langsamer. López’ persönliche Bestzeit wurde mit 1:51.333 Minuten gestoppt. Die Top 12 der Session waren durch weniger als eine Sekunde getrennt, was die Leistungsdichte in der WTCC unterstreicht. Für Sonntag sind zwei packende Rennen zu erwarten.

Hinter dem Viertschnellsten Yvan Muller belegte Nicky Catsburg als schnellster LADA Fahrer Platz fünf, gefolgt von Mehdi Bennani und Tom Chilton in einem Chevrolet RML Cruze. Rob Huff, Lokalmatador Qing Hua Ma und Sébastien Loeb komplettierten die Top 10.

Der erste Freie Training beginnt am Samstag um 9:10 Uhr Ortszeit (3:10 Uhr MESZ). Das Ergebnis der Testsession ist hier abrufbar.

Nagy wird auch von der Rückkehr seines Teamkollegen Ferenc Ficza beim WTCC Rennen von Japan angetrieben. Sein ungarischer Landsmann verpasste das WTCC Rennen von Argentinien Anfang des Monats, weil ihm im Krankenhaus der Blinddarm entfernt werden musste.

Tom Chilton möchte nicht lange warten, bis er auf die oberste Stufe des Podiums in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft zurückkehrt.

Dass er beim FIA WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan an diesem Wochenende das maximale Erfolgsgewicht von 80 Kilogramm mit sich trägt, wird Honda Star Tiago Monteiro nicht zurückhalten.

Für Ferenc Ficza war das Verpassen des WTCC Rennens von Argentinien “sehr frustrierend”, doch er sagt, dass er bereit ist, auf dem Twin Ring Motegi vom 2. bis 4. September wieder zurück zur Action zu kehren.

Beim WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan wird Ryo Michigami sein Debüt in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft mit dem Wissen geben, dass er nicht nur das Feld auffüllen wird.

Polestar Cyan Racing hat sein Testauto in Betrieb genommen. Damit bereitet sich die schwedische Mannschaft auf ein größeres Entwicklungsprogramm für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2017 und danach vor.