Back

News

Thailänder Sritrai gibt WTCC Debüt in der Heimat

Thailänder Sritrai gibt WTCC Debüt in der Heimat

09/10/2015 06:00

Die für Ende des Monats angesetzte Premiere der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in Thailand wird mit einem Lokalmatador im Starterfeld über die Bühne gehen.

Tin Sritrai, einer der besten Rennfahrer des Landes, fährt beim WTCC Rennen von Thailand auf dem Chang International Circuit in Buriram (31. Oktober bis 1. November) einen Chevrolet RML Cruze TC1 von Campos Racing.

Der 26-Jährige begann seine Karriere im Kartsport, bevor er sich im Tourenwagensport einen Namen gemacht hat. In der WTCC wird Sritrai um Punkte in der Yokohama Trophy kämpfen. Dank der «unglaublichen Chance» vor heimischem Publikum will er Erfahrungen für eine langfristige Karriere in der WTCC sammeln.

In der WTCC wird Sritrai zum ersten Mal antreten, doch im Rahmenprogramm war er bereits erfolgreich. So gewann der Thailänder vor wenigen Wochen beide Rennen der Asiatischen Tourenwagen Meisterschaft by IMSP, die auf dem Twin Ring Motegi im Rahmen des JVC WTCC Rennens von Japan ausgetragen wurden.

«Wir freuen uns sehr, Tin Sritrai in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zu begrüßen, zumal sein Debüt mit der Premiere der WTCC auf Thailands Chang International Circuit zusammenfällt», sagt WTCC General Manager François Ribeiro und fügt hinzu: «Mit seinen zwei Siegen im Rahmenprogramm der WTCC auf dem Twin Ring Motegi hat Tin sein Potenzial unter Beweis gestellt. Dass er beim WTCC Rennen von Thailand dabei ist, wird den Ticketverkauf ankurbeln und großes Interesse bei der lokalen Bevölkerung und den lokalen Medien generieren. Bei Campos hat es Tin mit einem erfahrenen Team zu tun, das bekannt dafür ist, jungen Fahrern den Einstieg zu ermöglichen.»

Sritrai, der im Jahr 2012 in Bangkok für Thailand am Race Of Champions teilnahm, ergänzt: «Ich bin wahnsinnig glücklich über die unglaubliche Chance, in meinem Heimatland mein WTCC Debüt geben zu dürfen. Für mich ist das eine tolle Gelegenheit, von den Besten zu lernen. Ich kann es gar nicht erwarten, meinen Campos Chevrolet vor den Augen meiner Landsleute zu fahren. Ich bin mir der riesigen Herausforderung bewusst, aber ich werde mein Bestes geben, um so viel wie möglich Erfahrung zu sammeln. Hoffentlich kann ich künftig auf Vollzeitbasis in der WTCC an den Start gehen.»

Sritrai wohnt in Khon Kaen, rund zwei Stunden von Buriram entfernt. Nach Erfolgen im Kartsport stieg er zur Saison 2010 in die Formel Renault auf. Im darauffolgenden Jahr 2011 zeigte er eine starke Saison in der Formula Pilota China, bevor er 2012 seinen ersten von drei aufeinanderfolgenden Titeln in der Asiatischen Tourenwagen Meisterschaft by IMSP gewann. Dort befindet er sich derzeit auf dem Weg zum vierten Titel. Beim Campos setzt Sritrai die Tradition junger Talente fort: Seine Teamkollegen werden der 20-jährige John Filippi und der 23-jährige Hugo Valente sein.

Hacked By MuhmadEmad

31/12/2016 12:00 - 2016

Der erfolgreiche Citroën C-Elysée WTCC erntet noch mehr Applaus. Das französische Auto belegt bei TouringCarTimes.com bei der Wahl zum besten Tourenwagen 2016 den ersten Platz.

Die FIA World Touring Car Championship sorgte 2016 für Dramen und Action, aber weißt du über die WTCC genauso gut Bescheid wie José Maria López? Teste dein Wissen mit diesem Quiz zum Jahresende.

Am 25. November schlug Mehdi Bennani beim WTCC DHL Rennen von Katar Thed Björk und feierte in der Nacht einen hochemotionalen ersten Sieg in einem Heimrennen.

Am 25. September feierte Thed Björk in Schanghai einen dramatischen Premierensieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Zwei Kurven vor Rennende übernahm er in seinem Volvo S60 Polestar TC1 die Führung.

Bei zwei packenden Rennen auf dem Twin Ring Motegi, der am 4. September Austragungsort des WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan war, führte Norbert Michelisz einen Honda Dreifachsieg in der Heimat an und wurde José María López vorzeitig FIA Tourenwagen Weltmeister.

Mit Sieg Nummer fünf beim WTCC Rennen von Argentinien machte José María López am 7. August nicht nur einen großen Schritt in Richtung Titel Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sondern überholte auch seinen berühmten Landsmann Juan Manuel Fangio in Puncto gewonnener WM-Rennen.