Back

News

WTCC in Zahlen: Marrakesch

WTCC in Zahlen: Marrakesch

16/04/2015 23:02

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht an diesem Wochenende in Marrakesch in ihre zweite Runde. Hier sind einige Zahlen zu den Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko.

5: So viele Punkte trennen die beiden Citroën Racing Piloten José María López und Sébastien Loeb vor dem Rennwochenende in Marrakesch.
0: Grégoire Demoustier und Qing-Hua Ma waren bisher noch nie in Marrakesch am Start.
14: Die Anzahl der Runden, die am Sonntag pro Rennen zu absolvieren sind.
1: Michail Koslowskii bestreitet in Marrakesch sein erstes WTCC Rennwochenende des Jahres.
5: Yvan Muller wird in der Startaufstellung zum ersten Rennen um fünf Positionen nach hinten versetzt.
10: So viele WTCC Siege hat Rob Huff bereits bei Stadtrennen eingefahren.
4,545: Eine Runde auf dem Circuit Moulay El Hassan misst so viele Kilometer.
2014: In diesem Jahr hat Campos Racing Fahrer John Filippi sein WTCC Debüt gegeben.
3: Hugo Valente kam 2014 in Marrakesch im zweiten Rennen auf dieser Position ins Ziel.
0: So viele Piloten haben das WTCC Rennen von Marokko mehr als einmal gewonnen.
5: Marokko hat bereits fünfmal WTCC Rennen ausgetragen.
1: Tiago Monteiro stand für Honda in diesem Jahr schon einmal auf dem Podest.
7: Auf so viele Siege bringen es die beiden ROAL Motorsport Teamkollegen Tom Chilton und Tom Coronel (Foto).
50: Lada bestreitet in Marrakesch sein 50. WTCC Rennwochenende.
3: So oft hat Honda Fahrer Gabriele Tarquini in Marrakesch an der Siegerehrung teilgenommen.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.