Back

News

THOMPSON SCHIESST SICH MIT PORTUGAL-TEST AUF WTCC STADTRENNEN EIN

THOMPSON SCHIESST SICH MIT PORTUGAL-TEST AUF WTCC STADTRENNEN EIN

05/04/2015 08:05

James Thompson hat sich mit einem erfolgreichen Test in der vergangenen Woche in Portugal für das erste Stadtrennen der FIA World Touring Car Championship 2015 auf Touren gebracht.

Im Autódromo Internacional Algarve in der Nähe von Portimão gab Thompson genau wie seine beiden LADA Sport Rosneft Teamkollegen Rob Huff und Michail Koslowskii dem brandneuen LADA Vesta TC1 die Sporen.

«Die äußerst herausfordernde Charakteristik der Strecke hat einige verbesserungswürdige Bereiche zu Tage gebracht. Darum geht es ja bei Testfahrten», sagt Thompson und berichtet detailliert: «Wir konzentrierten uns in erster Linie auf das Bremsverhalten und die Traktion. Schließlich sind das auf dem anstehenden Kurs in Marrakesch die beiden entscheidenden Bereiche. Meiner Ansicht nach ist es uns gelungen, dem Auto ein besseres Fahrverhalten anzuerziehen. Insgesamt bin ich deshalb zufrieden. Es wäre schön gewesen, wenn wir noch deutlich mehr Runden hätten drehen können, doch das Team hat vollen Einsatz geleistet. Mehr kann man nicht verlangen.»

Das Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko findet vom 17. bis 19. April auf dem Circuit Moulay El Hassan, einem temporären Stadtkurs in Marrakesch, statt.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.