Back

News

“Tourenwagen-Pyramide” der FIA: Neue TCN2 Regeln ein Fortschritt

“Tourenwagen-Pyramide” der FIA: Neue TCN2 Regeln ein Fortschritt

08/01/2016 12:00

Die Einführung der neuen Technischen Regularien der TCN2 zur Saison 2016 hat einen klaren Weg geschaffen, um in die Beletage des Tourenwagen-Sports aufzusteigen. Der FIA European Touring Car Cup übernimmt bei der Suche nach der nächsten Generation der WTCC Piloten eine tragende Rolle.

TCN2 Autos werden in der Saison 2016 in der ETCC ins Rennen gehen. Alan Gow, der Präsident der FIA Touring Car Commission, sagt, der Sport würde davon profitieren.

«Ich bin sehr zufrieden, dass es uns gelungen, die Struktur der Tourenwagen-Championate unterhalb der FIA World Touring Car Championship zu ordnen», erklärt Gow. «Wir haben ordentlich geschuftet, um etwas Ordnung in das Tourenwagen-Geschäft unterhalb der WTCC als Beletage zu bringen – und ich glaube, dass uns das mit der Einführung der neuen Regeln gelungen ist.»

Er fügt an: «Wir haben jetzt ein sehr klares Reglement für nationale und internationale Meisterschaften, von dem wir glauben, dass es der Disziplin weltweit zuträglich sein kann.»

François Ribeiro, Chef von Eurosport Events, der FIA ETCC und der WTCC Promoter, sagt: «Die S2000 hat über 15 Jahre lang funktioniert, neigt sich jetzt aber ihrem Ende zu. Die TCN2 Regeln werden die ETCC in eine neue Ära führen sowie mehr Fahrer und Teams dazu ermutigen, sich am internationalen Tourenwagen-Sport unterhalb des WTCC Niveaus zu beteiligen. Und sie werden einen guten Schritt zwischen den nationalen Meisterschaften und der WTCC formen.»

Die neue Generation der TCN2 Autos ist mit Turbomotoren mit bis zu zwei Litern Hubraum ausgestattet. Sie verfügen über sequentielle Getriebe mit Wippenschaltung, homologierte Überrollkäfige und beschränkte aerodynamische Hilfsmittel. Außerdem sind Sicherheitstanks und ein Schaumstoff in den Türen, der gegen seitliche Einschläge schützt, vorgeschrieben.

In der September-Sitzung des FIA World Motor Sport Council wurde das neue Technische Reglement der TCN2 für nationale Tourenwagen-Meisterschaften beschlossen. Ziel ist es, minimale technische Anforderungen für Tourenwagen zu schaffen. Sie werden in zwei Stufen – TCN1 und TCN2 – jeweils unter der WTCC angeordnet.

Entsprechend wird die FIA die Technischen Regeln zur TCN für regionale Tourenwagen-Meisterschaften anwenden – wie die ETCC. Dort gibt es bereits viel Interesse an den neuen TCN2 Fahrzeugen seitens aktueller und möglicher Teilnehmer.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.