Back

News

Und jetzt etwas anderes für WTCC Legende Muller

Und jetzt etwas anderes für WTCC Legende Muller

25/07/2015 12:00

Er hat viermal die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft gewonnen und in der Vergangenheit die Trophée Andros Eisrennserie dominiert. Nun gibt der 45-Jährige Anfang September in seinem Heimatland Frankreich sein Debüt in der FIA RallyeCross Weltmeisterschaft.

Muller, mit Citroën derzeit Zweiter der WTCC, erhielt von seinem Arbeitgeber die Freigabe für den Start beim Frankreich-Rennen der RallyeCross WM am 4. bis 6. September in Lohéac. An der Seite seines Teamkollegen Jérôme Grosset-Janin wird er für Albatec Racing einen Peugeot 208 RX Supercar fahren.

«Ich wollte schon seit langem einmal RallyeCross fahren, das habe ich schon seit vier oder fünf Jahren im Hinterkopf. Bisher hatte ich dafür aber keine die Zeit oder es bot sich nicht die passende Gelegenheit», sagt Muller. «Lohéac ist in Frankreich sehr bekannt, und ich denke, es ist der richtige Zeitpunkt. Ich freue mich drauf.»

Vor dem OSCARO.com WTCC von Portugal sammelte Muller auf der Rennstrecke von Faleyras erste Erfahrungen in seinem Albatec Peugeot. «Der Test war gut, sehr schön. Es war mein erstes Mal, daher habe ich sehr viel gesehen und darüber gelernt, worum es beim RallyeCross geht.»

Vom 11. bis 13. September sind dann beim JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan in Motegi wieder Mullers Dienste in der Tourenwagen WM gefragt.

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.