Back

News

Valente bei Yokohama Drivers’ Trophy in Portugal voran

Valente bei Yokohama Drivers’ Trophy in Portugal voran

12/07/2015 11:00

Nach einer starken Leistung im Qualifying in Vila Real am Samstag ist Hugo Valente bestplatzierter Fahrer der Yokohama Drivers’ Trophy beim OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal.

Valente war gesamt Drittschnellster und steht in der zweiten Reihe der Startaufstellung neben Norbert Michelisz, einem weiteren Teilnehmer der Yokohama Drivers’ Trophy, der in dem dramatischen Showdown auf den portugiesischen Straßen ebenfalls zu beeindrucken wusste.

«Ich bin sehr glücklich. Gratulation an das Campos Racing Team, denn wir haben es nach einem schwierigen Tag noch weit gebracht», sagte Valente, der einen Chevrolet RML Cruze TC1 fährt. «Wir waren P12 in Q1 und P3 in Q3. Das ist unglaublich, und ich bin darüber ehrlich gesagt sehr überrascht. Wir haben am Auto wirklich hart gearbeitet und ich selbst habe versucht, auf der Strecke Vertrauen aufzubauen, was nicht einfach war. Das Auto rutschte heute Morgen stark herum, aber mein Gefühl wurde mit jeder Runde besser. Ich war dann sehr froh, in Q2 und Q3 eine bessere Runden hinbekommen zu haben und jetzt bester Chevrolet zu sein.»

«Ich weiß, dass Norbi morgen neben mir steht, und wie Sébastien Loeb schon sagt, wird es ein kniffliger Start. Es wird sehr schmutzig sein, mit viel Wheelspin – und wir wissen, dass die Hondas sehr gut starten. Wir werden sehen, wie es nach der ersten Kurve steht.»

Michelisz, Gesamtführender der Yokohama Drivers’ Trophy, sagte: «Ich denke, wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein. Q3 und der vierte Platz sind das, was ich mir erwartet hatte. Hoffentlich fahren wir morgen ein sauberes Rennen, dann könnte es für das Podium reichen.»

Mehdi Bennani, Stefano D’Aste, Toms Coronel und Chilton, John Filippi und Grégoire Demoustier runden die Startaufstellung der Yokohama Drivers’ Trophy für das erste Rennen, das um 11:45 Uhr Ortszeit beginnt, ab.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.