Back

News

Valente bei Yokohama Drivers’ Trophy in Portugal voran

Valente bei Yokohama Drivers’ Trophy in Portugal voran

12/07/2015 11:00

Nach einer starken Leistung im Qualifying in Vila Real am Samstag ist Hugo Valente bestplatzierter Fahrer der Yokohama Drivers’ Trophy beim OSCARO.com WTCC Rennen von Portugal.

Valente war gesamt Drittschnellster und steht in der zweiten Reihe der Startaufstellung neben Norbert Michelisz, einem weiteren Teilnehmer der Yokohama Drivers’ Trophy, der in dem dramatischen Showdown auf den portugiesischen Straßen ebenfalls zu beeindrucken wusste.

«Ich bin sehr glücklich. Gratulation an das Campos Racing Team, denn wir haben es nach einem schwierigen Tag noch weit gebracht», sagte Valente, der einen Chevrolet RML Cruze TC1 fährt. «Wir waren P12 in Q1 und P3 in Q3. Das ist unglaublich, und ich bin darüber ehrlich gesagt sehr überrascht. Wir haben am Auto wirklich hart gearbeitet und ich selbst habe versucht, auf der Strecke Vertrauen aufzubauen, was nicht einfach war. Das Auto rutschte heute Morgen stark herum, aber mein Gefühl wurde mit jeder Runde besser. Ich war dann sehr froh, in Q2 und Q3 eine bessere Runden hinbekommen zu haben und jetzt bester Chevrolet zu sein.»

«Ich weiß, dass Norbi morgen neben mir steht, und wie Sébastien Loeb schon sagt, wird es ein kniffliger Start. Es wird sehr schmutzig sein, mit viel Wheelspin – und wir wissen, dass die Hondas sehr gut starten. Wir werden sehen, wie es nach der ersten Kurve steht.»

Michelisz, Gesamtführender der Yokohama Drivers’ Trophy, sagte: «Ich denke, wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein. Q3 und der vierte Platz sind das, was ich mir erwartet hatte. Hoffentlich fahren wir morgen ein sauberes Rennen, dann könnte es für das Podium reichen.»

Mehdi Bennani, Stefano D’Aste, Toms Coronel und Chilton, John Filippi und Grégoire Demoustier runden die Startaufstellung der Yokohama Drivers’ Trophy für das erste Rennen, das um 11:45 Uhr Ortszeit beginnt, ab.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.