Back

News

Valente siegreich in der WTCC

Valente siegreich in der WTCC

30/11/2015 12:00

Dem hoch eigeschätzten FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts Fahrer Hugo Valente gelang am Freitagabend beim WTCC DHL Rennen von Katar ein persönlicher Sieg.

Durch sein Top-3-Ergebnis im ersten der beiden Rennen auf dem Losail International Circuit, gelang dem 23-Jährigen von Campos Racing als einzigem Nicht-Citroën Fahrer neben Norbert Michelisz und Gabriele Tarquini im Jahr 2015 ein zweites Podiumsresultat bei einem ersten Rennen – gleichermaßen ein Beleg seines Talents und der Dominanz der französischen Marke in dieser Saison.

Nachdem er seinen Ausflug in den Nahen Osten mit Platz sechs im zweiten Rennen komplettiert hatte, sagte Valente, der schon im Mai beim ersten Rennen auf dem Hungaroring auf Platz drei gefahren war: «Das waren schwierige Rennen, aber ich habe gute Resultate erzielt und muss RML für die Weiterentwicklung des Autos danken, durch die wir die richtige Pace gefunden haben. Das Überholen war schwierig, und ich hatte mir Sorgen gemacht, weil ich auf der schlechten Seite der Strecke starten musste, aber beide Starts waren gut und ich freue mich über das Podium in Rennen 1.»

Valentes Wiederauferstehung in Katar vertrieb auch die Erinnerungen an die frustrierenden Reisen nach China und Thailand, wo der Franzose eine Serie von Ausfällen zu verzeichnen hatte.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.