Back

News

VILA REAL ALS LECKERBISSEN FÜR DIE WTCC STARS

VILA REAL ALS LECKERBISSEN FÜR DIE WTCC STARS

16/12/2014 10:00

Der berühmte Stadtkurs von Vila Real im Norden von Portugal dürfte gleich zum Klassiker avancieren, wenn er im kommenden Jahr erstmals als Gastgeber für die FIA WTCC fungiert.

Das ist zumindest die Meinung von Manuel de Mello Breyner, dem Präsidenten des portugiesischen Verbands FPAK. Er war federführend daran beteiligt, die WTCC wieder in das Land zurückzubringen, nachdem die Meisterschaft ein Jahr lang nicht in Portugal gefahren war.

Vila Real, wo bereits 1931 erstmals eine Motorsport-Veranstaltung abgehalten wurde, ersetzt den Boavista-Stadtkurs in Porto und ist der neue Austragungsort des WTCC Rennens von Portugal. Und de Mello Breyner ist fest davon überzeugt, dass die WTCC Stars die Herausforderungen des fünf Kilometer langen und hügeligen Kurses schätzen werden.

«Boavista war eine fantastische Rennstrecke, aber der dortige Bürgermeister hat sich dazu entschieden, künftig keine WTCC Rennen mehr zu veranstalten. Daher haben wir uns nach Alternativen umgesehen. Vila Real war die perfekte Wahl», sagt de Mello Breyner, der den Stadtkurs im vergangenen Jahr in einem Formel-Ford-Fahrzeug selbst unter die Räder genommen hat. «Wir nennen die Strecke unsere ‹kleine Nordschleife›, weil sie so anspruchsvoll ist. Es ist eine Mischung aus Stadtkurs und Naturstrecke. Es gibt fünf sehr gute Überholstellen und eine Bergabpassage, in der sich die Spreu vom Weizen trennt.»

Neben den beiden WTCC Läufen ist ein Rahmenprogramm geplant, bei dem auch klassische Rennautos antreten werden. «Wir denken auch darüber nach, zwei Rockkonzerte auszurichten – eines am Freitag und eines am Samstag», erklärt de Mello Beyner. «Es ist Sommer, also scheint die Sonne. Und Rock’n’Roll und Motorsport sind immer eine gute Kombination. Außerdem haben wir mit Tiago Monteiro [Foto] einen sehr bekannten portugiesischen Fahrer. Seine Familie stammt aus dieser Region. Und in den sozialen Medien haben wir schon gesehen, dass jeder gespannt ist auf Vila Real. Hoffentlich erleben wir dort einen Heimsieg von Tiago.»

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.