Back

News

Von Monaco nach Moskau: Van Lagen fährt weiter für LADA in der WTCC

Von Monaco nach Moskau: Van Lagen fährt weiter für LADA in der WTCC

25/05/2015 14:11

Jaap van Lagen hat heute doppelten Grund zur Freude: 24 Stunden nachdem er den Lauf des Porsche-Supercup im Rahmen des Monaco-Grand-Prix gewonnen hat, wurde der Niederländer von LADA Sport Rosneft als Fahrer für das Russland-Rennen der WTCC bestätigt.

Nachdem er bei seiner Rückkehr in die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft Mitte des Monats auf der Nürburgring-Nordschleife in die Punkte gefahren war, erhält van Lagen vom 5. bis 7. Juni auf dem Moscow Raceway eine weitere Bewährungschance am Steuer des Vesta TC1.

In einer offiziellen Mitteilung von LADA Sport Rosneft heißt es: «Jaap van Lagen wird beim Russland-Rennen der WTCC erneut für LADA Sport Rosneft fahren. Das ist die Folge seines starken Debüts für LADA Sport Rosneft beim WTCC Rennen in Deutschland, wo er beim ersten Einsatz für das Team in die Punkte gefahren war, und seines Erfolgs am vergangenen Wochenende im Porsche-Supercup, wo er im Rahmen der Formel 1 in Monaco in einem Feld von 26 starken Autos auf den engen Straßen des Fürstentums seines Klasse unter Beweis gestellt hat.»

«Das Team hofft, dass van Lagen, inspiriert durch seinen Auftritt auf der obersten Stufe des Podiums vor der Fürstenloge in Monaco, beim Heimrennen von LADA Sport Rosneft auf dem Moscow Raceway ein ähnliches Ergebnis erzielt.»

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.