Back

News

Vor dem Wechsel zum WTCC Team von Loeb: Demoustier bedankt sich bei Craft-Bamboo

Vor dem Wechsel zum WTCC Team von Loeb: Demoustier bedankt sich bei Craft-Bamboo

20/12/2015 12:00

Vor seinem angekündigten Wechsel in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zum rivalisierenden Team Sébastien Loeb Racing bedankt sich Grégoire Demoustier bei seiner bisherigen Mannschaft Craft-Bamboo Racing.

Demoustier bestritt in diesem Jahr in der WTCC alle 24 Rennen für die in Großbritannien beheimatete Mannschaft Craft-Bamboo, stand in der Yokohama Drivers’ Trophy einmal auf dem Podium und erzielte sein bestes Ergebnis mit Platz neun in Thailand.

Im Anschluss an die Nachtrennen beim Saisonfinale in Katar sagte Demoustier: «Ich möchte mich bei allen von Craft-Bamboo bedanken. Es war kein leichtes Premierenjahr für mich, aber ich habe eine Menge gelernt, und das Team hat mir beim Umstieg in den Tourenwagen in jeder erdenklichen Weise geholfen. Es gab einige frustrierende, aber auch tolle Momente. Ich freue mich über die zusammen geleistete Arbeit.»

Demoustiers früherer Teamchef Richard Coleman, der Geschäftsführer von Craft-Bamboo Racing, sagt: «Grégoire hatte eine große erste Saison im Tourenwagen und hat im Kampf gegen die besten der Welt gute Arbeit geleistet. Es musste eine Menge lernen, denn das Auto und fast alle Strecken waren für ihn neu. Greg und das Team haben ihr Bestes gegeben und sich gesteigert.»

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.