Back

News

Warum 58 Punkte für Citroën die Welt in der WTCC bedeuten würde

Warum 58 Punkte für Citroën die Welt in der WTCC bedeuten würde

21/09/2015 14:00

Citroën kann an diesem Wochenende in Schanghai beim ROSNEFT WTCC Rennen von China zum zweiten Mal Marken-Weltmeister in der FIA World Touring Car Championship werden.

Der von Total unterstützte Hersteller braucht 58 Punkte bei den beiden Rennen über 14 Runden am Sonntag, um den Titel klarzumachen. Wenn man bedenkt, dass Citroën 2015 im Schnitt bei jedem Rennwochenende 87 Punkte gesammelt hat, dann stehen die Chancen für eine WM-Feier gut.

China ist für Citroën der größte Absatzmarkt, selbst größer als Frankreich. Die Marke erzielte 2014 einen Rekordverkauf von 320.000 Fahrzeuge in China. Der C-Elysée war mit 100.000 verkauften Einheiten das erfolgreichste Modell. Citroën Racing Teamchef Yves Matton weiß genau, was es bedeuten würde, wenn man in Schanghai die Marken-WM gewinnen würde.

«Für uns wäre es das ideale Szenario, wenn wir in Schanghai unseren zweiten WM-Titel in Folge klarmachen könnten», sagt er. «Es ist aber nichts garantiert und wir werden nicht nachlassen, bis es geschafft ist. Wir wollen es mit Stil schaffen. So wie wir im Vorjahr zum ersten Mal bei einem FIA WTCC Rennen die ersten vier Plätze belegt haben.»

Sébastien Loeb, José María López, Yvan Muller und der Chinese Ma Qing Hua werden die vier C-Elysée WTCC am kommenden Wochenende in China fahren.

Das WTCC Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport wird am selben August-Wochenende an zwei FIA Weltmeisterschaftsläufen auf zwei verschiedenen Kontinenten in 8.244 Kilometern Entfernung teilnehmen.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.