Back

News

WARUM DIE RÜCKKEHR IN DIE WRC FÜR WTCC ASS LOEB NICHT EINFACH WIRD

WARUM DIE RÜCKKEHR IN DIE WRC FÜR WTCC ASS LOEB NICHT EINFACH WIRD

20/01/2015 13:07

Exakt 473 Tage nach seiner bisher letzten Teilnahme an der FIA WRC kehrt WTCC Star Sébastien Loeb einmalig in die Meisterschaft zurück und startet bei der Rallye Monte Carlo, die am Donnerstag beginnt.

Loeb, der bereits zwei Rennen in der FIA WTCC für sich entschieden hat, ist der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte der WRC. Für ihn schlagen 78 Siege und neun Weltmeistertitel zu Buche. Und während er sich 2015 voll und ganz auf seine zweite WTCC Saison mit Citroën konzentriert, hat ihn der französische Hersteller dazu eingeladen, beim traditionellen WRC-Saisonauftakt an den Start zu gehen.

Allerdings musste der 40-jährige Loeb nach einigen Testfahrten erkennen, dass der Umstieg zurück ins Rallyeauto nicht so einfach gelingt.

«Am ersten Testtag musste ich mich erst einmal umstellen und mich erneut daran gewöhnen. Ich fand mich aber rasch wieder zurecht», erklärt Loeb. «Der Fahrstil ist ganz anders als das, was ich inzwischen gewohnt bin mit meinem C-Elysée WTCC. Bei Allradantrieb und normalen Straßen musst du viel mehr improvisieren. Die Testfahrten waren daher sehr nützlich. Es ist aber immer schwierig, sich auf die Rallye Monte Carlo vorzubereiten. Du kannst einfach nicht vorhersehen, wie das Wetter sein wird.»

Loeb, der die Veranstaltung in einem Citroën DS3 WRC bestreiten wird, sagt, er könne es kaum erwarten, dass die Rallye beginne. «Ich liebe die Atmosphäre und die Nähe zu unseren Fans. Mein Ziel ist natürlich, konkurrenzfähig zu sein. Wir dürfen aber nicht vergessen: Ich bin schon über ein Jahr lang keine Rallye auf diesem Niveau gefahren. Aber jedes Mal, wenn ich irgendwo starte, versuche ich mein Bestes. Das wird dieses Mal nicht anders sein. Und wenn wir in Monte Carlo um den Sieg kämpfen können, umso besser!»

Das erste Rennwochenende der FIA WTCC 2015 wird vom 6. bis 8. März in Argentinien ausgetragen. Loebs Heimrennen, das WTCC Rennen von Frankreich, wird vom 26. bis 28. Juni am Circuit Paul Ricard abgehalten.

Rob Huff gewann ein weiteres Mal die TAG Heuer Best Lap Trophy. Der Honda Werksfahrer war beim FIA WTCC Rennen von Portugal der schnellste von allen und fuhr im Hauptrennen von Vila Real mit 1:58.385 Minuten einen neuen Rundenrekord.

Honda war heute sowohl auf als auch neben der Strecke erfolgreich – und das in zwei verschiedenen Ländern. Nachdem Tiago Monteiro in Portugal einen Heimsieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft feiern konnte, gewann der Hersteller auch den ersten WTCC ART CAR Preis, der beim Goodwood Festival of Speed in Südengland vergeben wurde.

Mit einem emotionalen Heimsieg beim WTCC Rennen von Portugal brachte Tiago Monteiro seine wechselhafte Saison in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft wieder auf Kurs.

Tom Coronel sagt, dass ihm sein zweiter Sieg in der diesjährigen FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft leicht gefallen ist.

Mit einem gigantischen Heimsieg beim Hauptrennen der FIA WTCC Rennen von Portugal in Vila Real brachte Tiago Monteiro die Zuschauermassen zum Kochen.

Tom Coronel hielt im Eröffnungsrennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in den Straßen von Vila Real Tom Chilton auf Distanz und feierte Saisonsieg Nummer zwei.