Back

News

WARUM FÜR WTCC CHAMPION LÓPEZ NUR 100 % ZÄHLEN

WARUM FÜR WTCC CHAMPION LÓPEZ NUR 100 % ZÄHLEN

05/02/2015 11:12

Bei dem Versuch sich 2015 den zweiten FIA World Touring Car Championship Titel in Folge zu sichern, wird José María López nicht weniger als 100 Prozent geben.

Der Citroën-Pilot aus Argentinien hatte die angesehene WTCC-Krone 2014 bereits in seinem Debütjahr geholt und wird zurückkehren, um die höchste Auszeichnung im Tourenwagensport am Steuer des C-Elysée WTCC zu verteidigen.

Der 31-Jährige ist sich aber bewusst, dass er sich bei seiner Jagd auf noch mehr WTCC Auszeichnungen einigen Herausforderungen stellen muss.

«Die Nummer eins zu verteidigen wird natürlich schwieriger werden», sagt er. «Ich denke, es ist einfacher, sie zu erlangen, als sie zu verteidigen. Die Herausforderung und auch mein Teamkollege werden stärker werden. Die Ziele bleiben gleich: versuchen, mein Bestes zu geben, versuchen, 100 Prozent zu geben und weiter in die Serie hineinwachsen.»

Das WTCC Rennen in Argentinien wird die Saison vom 6.-8. März eröffnen. López gewann auf dem Autódromo Termas de Río Hondo im vergangenen Jahr zweimal und holte 2013 seinen ersten WTCC Sieg auf dieser Strecke.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.