Back

News

Warum komfort für Borković erst an zweiter stelle kommt

Warum komfort für Borković erst an zweiter stelle kommt

18/02/2015 15:37

Serbiens Star Pilot Dušan Borković bekam gestern in Italien einen ersten Eindruck von der Power des Honda Civic WTCC, gibt jedoch hinterher zu, dass er nicht sehr komfortabel saß.

Als großer Rennfahrer von 207cm räumte Borković ein, während der Tests auf dem Circuito Tazio Nuvolari in Cervesina noch nicht seine optimale Sitzposition gefunden zu haben.

«Ich bin nach dem gestrigen Shakedown sehr zufrieden mit dem Auto», sagte Borković, der im Chevrolet RML Cruze TC1 im vergangenen Jahr in Japan sein erstes Podium holen konnte. «Heute habe ich noch ein wenig getestet, aber wir haben die meiste Zeit damit verbracht, meinen Sitz anzupassen, und es ist immer noch nicht perfekt.»

«Proteam and JAS arbeiten mit Hochdruck daran, das Problem zu beheben, aber leider wird sich meine Sitzposition bis zu den ersten beiden Rennwochenenden wohl nicht verbessern. Ich bin aber sicher, dass wir mit der Genehmigung der FIA eine Lösung finden werden. Bis jetzt tut mir aber sehr der Rücken weh. Ich sitze zu hoch und mein linkes Bein wird taub, wenn ich fahre, aber ich werde das nicht meine Perfomance beeinflussen lassen.»

Borkovic, 30, wird im nächsten Monat beim WTCC Saisonauftakt 2015 in Argentinien Teil des vollen TC1 Starterfelds sein.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racing beendete die Saison 2016 der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft mit einem Erfolgserlebnis. Thed Björk fuhr mit seinem Volvo S60 Polestar TC1 erneut auf das Podium und sicherte sich damit Rang zehn in der Gesamtwertung der Fahrer.

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.