Back

News

Weitere Ehrung für WTCC Champion López

Weitere Ehrung für WTCC Champion López

02/01/2016 12:00

WTCC Champion José María López war wieder siegreich und landete bei einer prestigeträchtigen Umfrage an der Spitze einer Liste der Tourenwagen-Asse.

Der zweimalige FIA World Touring Car Championship Gesamtsieger López wurde von den Lesern der TouringCarTimes zum Fahrer des Jahres gewählt. Den ersten Platz teilte er sich mit Mark Winterbottom, dem Meister der australischen V8 Supercar Serie.

Der für Citroën startende Argentinier stellte seinen eigenen Rekord von zehn Siegen binnen einer Saison ein. Auf dem Weg zum WTCC Titel sicherte er sich im vergangenen Jahr sieben DHL Pole Position Awards.

Zur Begründung der Preisverleihung an den 32-Jährigen hieß es in der TouringCarTimes: «Ein weiteres herausragendes Jahr des amtierenden Meisters. Sogar gegen Saisonhalbzeit – als er unter dem Druck stand, Resultate abliefern zu müssen – ließ er sich nie Beunruhigung anmerken. Seine Antwort war es, seinen von 2014 datierenden Rekord von zehn Saisonsiegen zu wiederholen. Der sympathische Argentinier ist auf dem Weg zur Tourenwagen-Legende – nachdem er vor nur zwei Jahren damit begonnen hat, in Europa Autos mit Dach zu fahren.»

Weitere WTCC Fahrer unter den Top 30 waren Yvan Muller (Platz fünf), Norbert Michelisz (Platz elf), Gabriele Tarquini (Platz 13), Sébastien Loeb (Platz 14), Tiago Monteiro (Platz 17), Hugo Valente (Platz 20) und Rob Huff (Platz 24). Thed Björk, der mit Polestar Cyan Racing 2016 in der WTCC angreifen will, landete nach seinem dritten Gesamtsieg in der Schwedischen Meisterschaft im Jahre 2015 auf dem zwölften Rang.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Das FIA WTCC JVCKENWOOD ist weniger als zehn Tage entfernt. Diese Piloten werden vom 2. bis 4. September auf dem Twin Ring Motegi mit ihren World Touring Cars um Erfolge kämpfen.