Back

News

Werden die Besten der WTCC noch besser?

Werden die Besten der WTCC noch besser?

08/09/2015 08:00

Citroëns überragendes C-Elysée WTCC könnte noch besser werden, wenn die FIA World Touring Car Championship in dieser Woche in Japan startet.

Das Auto der Franzosen holte 2015 bisher 14 von 16 Siegen in der WTCC und alle Pole-Positions. Allerdings hat sich Citroën nicht auf seinen Lorbeeren ausgeruht, sondern während der Sommerpause hart mit seinen vier Werkspiloten Sébastien Loeb, José María López, Ma Qing Hua und Yvan Muller gearbeitet. Alle nahmen an einem Test im Motorland Aragón in Spanien teil.

Xavier Mestelan-Pinon, Technikchef von Citroën Total WTCC, erklärt, was das Team gemacht hat: «Anstatt neue Teile zu testen, haben wir uns darauf konzertiert, das zu optimieren, was wir bereits haben. Während der Rennen haben wir nicht immer die Zeit, um einen Schritt zurückzugehen und alles detailliert zu analysieren. Daher hatten wir einige Schwierigkeiten, denen wir nicht nachgehen konnten.»

«Drei Aspekte standen im Mittelpunkt: Das Differential, die Bremskonstanz und die Montage des Hecks. Wir haben einige Dinge gelernt, die uns dabei helfen werden, in Zukunft noch effektiver zu sein. Das wird besonders deshalb wichtig sein, weil wir bis zum Saisonende noch drei Kurse besuchen werden, auf denen wir noch nie gefahren sind.»

Das JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan findet vom 11. bis zum 13. September auf dem Twin Ring Motegi statt.

Der erfolgreiche Citroën C-Elysée WTCC erntet noch mehr Applaus. Das französische Auto belegt bei TouringCarTimes.com bei der Wahl zum besten Tourenwagen 2016 den ersten Platz.

Die FIA World Touring Car Championship sorgte 2016 für Dramen und Action, aber weißt du über die WTCC genauso gut Bescheid wie José Maria López? Teste dein Wissen mit diesem Quiz zum Jahresende.

Am 25. November schlug Mehdi Bennani beim WTCC DHL Rennen von Katar Thed Björk und feierte in der Nacht einen hochemotionalen ersten Sieg in einem Heimrennen.

Am 25. September feierte Thed Björk in Schanghai einen dramatischen Premierensieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Zwei Kurven vor Rennende übernahm er in seinem Volvo S60 Polestar TC1 die Führung.

Bei zwei packenden Rennen auf dem Twin Ring Motegi, der am 4. September Austragungsort des WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan war, führte Norbert Michelisz einen Honda Dreifachsieg in der Heimat an und wurde José María López vorzeitig FIA Tourenwagen Weltmeister.

Mit Sieg Nummer fünf beim WTCC Rennen von Argentinien machte José María López am 7. August nicht nur einen großen Schritt in Richtung Titel Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sondern überholte auch seinen berühmten Landsmann Juan Manuel Fangio in Puncto gewonnener WM-Rennen.