Back

News

WARUM HUFF DER ULTIMATIVE STREETFIGHTER DER WTCC IST

WARUM HUFF DER ULTIMATIVE STREETFIGHTER DER WTCC IST

31/03/2015 20:52

Rob Huff ist mehr als nur ein Spitzenfahrer in der FIA World Touring Car Championship. Der Brite, der in dieser Saison einen LADA Vesta fährt, ist mit zehn Siegen auf Stadtkursen der erfolgreichste Bändiger dieser Art von Rennstrecken in der WTCC.

Huff, seines Zeichens WTCC Champion des Jahres 2012, feierte seinen ersten Sieg auf einem Stadtkurs in Macao 2008. Während er den Großteil seiner in Städten herausgefahrenen Siege in Fernost erzielt hat, so hat er auch in Europa auf einem Stadtkurs gewonnen, nämlich in Porto.

Indes ist Huff auf dem Circuit Moulay El Hassan in Marrakesch, wo die WTCC kommenden Monat das erste Stadtrennen dieser Saison austrägt, bisher noch ohne Sieg.

Alain Menu liegt in der Rangliste der erfolgreichsten Stadtkursfahrer der WTCC auf Platz zwei. Er hat auf derartigen Kursen achtmal gewonnen, während Augusto Farfus, Yvan Muller und Andy Priaulx allesamt fünf Siege auf Stadtkursen in der Vita stehen haben.

Wer in den Straßen von Marrakesch die Oberhand behält, wird sich am Wochenende vom 17. bis 19. April zeigen, denn dann steht das Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko auf dem Programm.

Honda hat sein Engagement in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft verlängert und seine Teilnahme im Jahr 2017 bestätigt. Dann wollen die Japaner mit ihrem Werksteam und den Civic WTCC um weitere Erfolge kämpfen.

Für Honda endete der Samstag beim FIA WTCC Rennen von China mit einem Erfolgserlebnis: Dem Sieg im Manufacturers Against the Clock (MAC3) auf dem Shanghai International Circuit.

José María López sicherte Citroën standesgemäß mit der Pole-Position beim WTCC Rennen von China den Herstellertitel* in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Polestar Cyan Racings Fredrik Ekblom hat sich mit der schnellsten Zeit im zweiten Freien Training des WTCC Rennen von China standesgemäß in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zurückgemeldet.

WTCC Interview: Thed Björk

24/09/2016 04:19 - 2016

Polestar Cyan Racings schnellem Schweden Thed Björk gelang ein perfekter Start in das «Heimrennen» seines Teams in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Im ersten Freien Training zum WTCC Rennen von China fuhr Björk heute morgen die schnellste Zeit. Im Anschluss hatte er über seine starke Vorstellung im Volvo S60 Polestar TC1 Folgendes zu sagen.

Polestar Cyan Racings schnellem Schweden Thed Björk gelang ein perfekter Start in das «Heimrennen» seines Teams in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft. Im ersten Freien Training zum WTCC Rennen von China fuhr Björk heute morgen die schnellste Zeit. Im Anschluss hatte er über seine starke Vorstellung im Volvo S60 Polestar TC1 Folgendes zu sagen.

Thed Björk hat im ersten Freien Training des FIA WTCC Rennen von China heute morgen das Tempo vorgelegt. In seinem Volvo S60 Polestar TC1 des Werksteams umrundete er den 4,603 Kilometer langen Shanghai International Circuit in einer Zeit von 1:51.999 Minuten.