Back

News

Warum Mullers Angriff auf den fünften Titel (vorerst) warten muss

Warum Mullers Angriff auf den fünften Titel (vorerst) warten muss

05/09/2015 08:00

Yvan Muller stellt seinen Angriff auf einen fünften Titel in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hinten an – zumindest an diesem Wochenende.

Der Franzose startet bei der FIA Rallye-Cross Weltmeisterschaft in Lohéac in Frankreich. Anschließend fliegt er nach Japan, um am kommenden Wochenende die beiden WTCC Rennen zu bestreiten.

«Ich freue mich sehr darüber, in Lohéac anzutreten. Vor allem freue ich mich auf den ersten Start und die erste Kurve», sagt Muller, der einen Albatec Racing Peugeot steuern wird. «Ich habe im Simulator einige Zeit damit verbracht, die Strecke zu lernen, aber das kann man natürlich nicht mit der Realität vergleichen.»

«Die Autos sind großartig und sehr schnell. Sie wurden so konzipiert, dass sie sowohl auf Asphalt als auch auf Schotter funktionieren. Deshalb wird es wohl einen Kompromiss brauchen. Ich glaube, die größte Herausforderung wird es sein, herauszufinden, wie stark man auf Schotter attackieren kann. Ich muss sicherstellen, dass ich mir die Reifen über das Wochenende einteile und erwarte einen harten Kampf», so Muller.

Das JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan nimmt Muller am kommenden Wochenende als Zweiter der Gesamtwertung in Angriff. Sein Rückstand auf Citroën Total WTCC Teamkollege José María López beträgt 55 Punkte. Zwar ist Muller mit 45 Rennsiegen der erfolgreichste Fahrer der WTCC, in Japan hat er allerdings noch nie gewonnen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.