Back

News

Warum Sechs für Huff nicht genug ist

Warum Sechs für Huff nicht genug ist

09/09/2015 12:00

Rob Huff möchte beim Debüt der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf dem Twin Ring Motegi einen weiteren Podestplatz zu seiner persönlichen Japan Statistik hinzufügen.

Der WTCC Champion des Jahres 2012 stand im Land der aufgehenden Sonne bislang sechsmal auf dem Podium und hofft, diese Zahl mit seinem LADA Sport Rosneft Vesta bei den beiden Läufen zum JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan auf mindestens sieben auszubauen.

«Japan ist ein großartiges Land und ich bin ein großer Fan der Kultur. Mit den japanischen Fans komme ich seit jeher sehr gut aus. Nachdem ich schon sechsmal auf dem Podium stand, darunter bei meinem Sieg in Okayama 2010, hoffe ich an diesem Wochenende mit LADA auf eine Fortführung dieser Liste», sagt Huff.

Dank erfolgreicher Testfahrten vor wenigen Wochen in Spanien geht Huff mit großer Zuversicht in die letzten vier Rennwochenenden der WTCC Saison 2015.

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.

Hugo Valente demonstrierte am vergangenen Wochenende beim FIA WTCC Rennen von Portugal seine Überhol-Fähigkeiten.

Dániel Nagy gab am vergangenen Wochenende in Portugal sein lange erwartete Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft – und machte gleich einen Punkt.

Tom Chilton feierte seinen dritten Podestplatz in der FIA World Touring Car Meisterschaft 2016 und bedankte sich bei den portugiesischen Fans für ein “unglaubliches” Wochenende.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro besiegte Yvan Muller und kam zu WTCC Ehren in seiner Heimat Portugal – knapp ein Monat nach dem dramatischen Unfall auf der Nürburgring Nordschleife. Und Muller sagt, dass der richtige Mann gewonnen hat, nachdem sie Stoßstange an Stoßstange in den Straßen von Vila Real gekämpft haben.

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.