Back

News

Wie der Klassenprimus der WTCC noch besser werden kann

Wie der Klassenprimus der WTCC noch besser werden kann

11/01/2016 12:00

Yan Muller ist der erfolgreichste Pilot in der Geschichte der FIA World Touring Car Championship und sammelte seit 2005 mehr Titel, Siege, Pole-Positions, schnellste Rennrunden und Führungsrunden als jeder andere Fahrer. Was der Franzose noch bessser machen muss, wenn die Saison 2016 startet.

*Mit schon jetzt 47 Siegen auf der Habenseite würden drei weitere WTCC Erfolge genügen, um Muller in den Klub der 50er aufzunehmen.

*Zwei weitere erste Startplätze würden Mullers Pole-Position-Sammlung auf 30 anwachsen lassen.

*Damit Muller 40 schnellste Rennrunden verbucht hat, müsste ihm das Kunststück noch dreimal gelingen.

*Führt er 2016 noch 35 Rennrunden an, steht Muller insgesamt bei 600. 59 Führungsumläufe gelangen dem 46-Jährigen schon in der Saison 2015 – Rekord.

*Muller kann seinen Rekord 2016 mit seinem fünften WTCC Titel ausbauen. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass er seinen Konkurrenten ein Schnippchen schlägt und am Saisonende das Tableau anführt…

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.