Back

News

WIE FÜHLT SICH EIN HEIMSIEG IN DER WTCC AN? FRAG’ DEN WELTMEISTER!

WIE FÜHLT SICH EIN HEIMSIEG IN DER WTCC AN? FRAG’ DEN WELTMEISTER!

07/04/2015 19:40

Lokalmatador Mehdi Bennani wird in der nächsten Woche die Hauptattraktion sein, wenn die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zum Eurodatacar Marokko-Rennen der WTCC nach Nordafrika kommt.

Obwohl er versucht, die Erwartungen zu dämpfen, wird das für Sébastien Loeb Racing startende Ass auf den Straßen von Marrakesch zu den Anwärtern auf einen Top-5-Platz gehören.

Ein Fahrer, der weiß, wie sich ein Sieg auf heimischem Boden anfühlt, ist WTCC Champion José María López von Citroën Racing, dem im vergangenen Monat beim Saisonauftakt in Argentinien ein Heimsieg gelang.

«Das war ein sehr gutes Rennen und [ich habe] mich sehr darüber gefreut, das erste Rennen zu gewinnen», sagt López. «Das war für mich sehr wichtig, und ich habe mich gefreut, den Leuten diesen Sieg zu bescheren. Ich wusste, dass es schwierig sein würde, wie im vergangenen Jahr beide Rennen zu gewinnen, aber ich habe viele Punkte erzielt und bin darüber sehr glücklich. Es war ein fantastisches Wochenende.»

Das Eurodatacar Marokko-Rennen der WTCC findet vom 17. bis 19. April statt. Im vergangenen Jahr gewann López in Marrakesch das erste der beiden Rennen.

Kris Richard hat auf dem Weg in die WTCC, dem Titelkampf im FIA European Touring Car Cup, einen Vorsprung von zwei Punkten. Der Meister der Super 2000 Klasse der WTCC erhält im nächsten Jahr einen Gaststart in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.

Aufgrund der 60 Kilogramm Kompensationsgewicht schmeckt für Norbert Michelisz der Sieg seines Honda Teamkollegen Tiago Monteiro beim FIA WTCC Rennen von Portugal noch süßer.

Nach zwei «kämpferischen Leistungen» auf den Straßen von Vila Real fuhr Thed Björk mit 14 Punkten in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aus Portugal nach Hause.

Einige Fahrfehler im Qualifying zum FIA WTCC Rennen von Portugal zeigten, dass der zweimalige Weltmeister José María López auch nur ein Mensch ist. Mit zwei fünften Plätzen behielt der Argentinier in der Gesamtwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aber alles unter Kontrolle.

Hugo Valente demonstrierte am vergangenen Wochenende beim FIA WTCC Rennen von Portugal seine Überhol-Fähigkeiten.

Dániel Nagy gab am vergangenen Wochenende in Portugal sein lange erwartete Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft – und machte gleich einen Punkt.