Back

News

Wie schon in der WTCC: Loeb in Argentinien wieder siegreich

Wie schon in der WTCC: Loeb in Argentinien wieder siegreich

05/01/2016 09:00

Sébastien Loeb kehrte in Termas de Río Hondo an den Schauplatz seines Erfolges in der FIA World Touring Car Championship zurück. Dort führt er die diesjährige Rallye Dakar an.

Der Franzose gewann im März 2015 sein zweites WTCC Rennen der Saison in Argentinien und schlug den Lokalmatadoren und späteren Champion José María López.
Am Montag kehrte Loeb an die Strecke zurück, die als Basislager nach der zweiten Etappe zur Rallye Dakar diente. Diesmal allerdings war er Führender der legendären Langstrecken-Rallye, nachdem er schlechtes Wetter überstanden hatte und die erste Etappe bei seinem Debüt gewann. Das scheint zu einer seiner Stärken zu avancieren, denn schon 2014 siegte er im erst zweiten WTCC Rennen seiner Karriere.
«Es war schön, zurückzukommen. Ich habe noch ein paar gute Erinnerungen», sagte der Franzose, der fünf WTCC Rennen mit Citroën gewann. «Ich habe hier im vergangenen Jahr gewonnen und habe das Jahr davor auch hier getestet, als ich die Dakar schon einmal besucht habe. Ich muss sagen, dass ich wirklich nicht erwartet hätte, schon jetzt eine Etappe zu gewinnen. Es ist aber eine schöne Überraschung.»
WTCC Rountinier Tom Coronel nimmt ebenfalls an der Rallye teil. Es ist sein dritter Anlauf bei dem zermürbenden Event.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.