Back

News

Wie Tom Coronel die Hitze der WTCC meistert

Wie Tom Coronel die Hitze der WTCC meistert

27/06/2015 12:07

Mit Außentemperaturen von bis zu 35 Grad Celsius heute Nachmittag ist das Rennwochenende der FIA Tourenwaren Weltmeisterschaft in Paul Ricard im wahrsten Sinne des Wortes heiß.

So versucht WTCC Legende Tom Coronel, beim JVC KENWOOD WTCC Rennen von Frankreich im Sonnenschein cool zu bleiben.

1: Cool bleiben
«Ich lege ein Handtuch in den Eisschrank, und bevor ich auf die Strecke gehe, lege ich mir das um den Nacken. In der Startaufstellung wird mein Auto mit reflektierender Folie abgedeckt.»

2: Ruhig bleiben
«Wenn du ruhig bist, dann bist du auch cool. Du musst entspannen, sonst spürst du die Hitze.»

3: Keine Experimente
«In Argentinien hatte ich zwei Schläuche, die Luft ins Auto geblasen haben und einen, der an meinem Helm angeschlossen war. Das hat jedoch die Beweglichkeit meines Kopfes eingeschränkt, daher werde ich das nicht noch einmal machen

4: Viel trinken
«Du musst eine Menge Wasser trinken, aber nicht auf einmal, denn sonst bekommst du Magenschmerzen. Du musst schon früh in der Woche damit beginnen, große Mengen zu trinken, damit sich dein Körper daran gewöhnt. Es müssen mindestens drei bis vier Liter am Tag sein.»

5: Nichts verraten
«Sage den Leuten nicht, wenn dir heiß ist. Das machen nur die Schwachen, und damit haben sie schon verloren. Die Killer-Mentalität hat nur, wer im Kopf stark ist und sich nicht beklagt.»

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.