Back

News

Wie Tom Coronel die Hitze der WTCC meistert

Wie Tom Coronel die Hitze der WTCC meistert

27/06/2015 12:07

Mit Außentemperaturen von bis zu 35 Grad Celsius heute Nachmittag ist das Rennwochenende der FIA Tourenwaren Weltmeisterschaft in Paul Ricard im wahrsten Sinne des Wortes heiß.

So versucht WTCC Legende Tom Coronel, beim JVC KENWOOD WTCC Rennen von Frankreich im Sonnenschein cool zu bleiben.

1: Cool bleiben
«Ich lege ein Handtuch in den Eisschrank, und bevor ich auf die Strecke gehe, lege ich mir das um den Nacken. In der Startaufstellung wird mein Auto mit reflektierender Folie abgedeckt.»

2: Ruhig bleiben
«Wenn du ruhig bist, dann bist du auch cool. Du musst entspannen, sonst spürst du die Hitze.»

3: Keine Experimente
«In Argentinien hatte ich zwei Schläuche, die Luft ins Auto geblasen haben und einen, der an meinem Helm angeschlossen war. Das hat jedoch die Beweglichkeit meines Kopfes eingeschränkt, daher werde ich das nicht noch einmal machen

4: Viel trinken
«Du musst eine Menge Wasser trinken, aber nicht auf einmal, denn sonst bekommst du Magenschmerzen. Du musst schon früh in der Woche damit beginnen, große Mengen zu trinken, damit sich dein Körper daran gewöhnt. Es müssen mindestens drei bis vier Liter am Tag sein.»

5: Nichts verraten
«Sage den Leuten nicht, wenn dir heiß ist. Das machen nur die Schwachen, und damit haben sie schon verloren. Die Killer-Mentalität hat nur, wer im Kopf stark ist und sich nicht beklagt.»

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt in der nächsten Woche auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind einige wichtige Statistiken und Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft wechselt von ihrer kürzesten Rennstrecke in Marrakesch auf die längste. In der nächsten Woche (26. bis 28. Mai) findet zum zweiten Mal das WTCC Rennen von Deutschland auf der legendären Nürburgring-Nordschleife statt. Mit ihren 64 atemberaubenden Kurven ist sie die größte Herausforderung. Die aus dem Grand-Prix-Kurs und der im Jahr 1927 eröffneten, berühmten Nordschleife bestehende Runde ist 25,278 Kilometer lang.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft wechselt von ihrer kürzesten Rennstrecke in Marrakesch auf die längste. In der nächsten Woche (26. bis 28. Mai) findet zum zweiten Mal das WTCC Rennen von Deutschland auf der legendären Nürburgring-Nordschleife statt. Mit ihren 64 atemberaubenden Kurven ist sie die größte Herausforderung. Die aus dem Grand-Prix-Kurs und der im Jahr 1927 eröffneten, berühmten Nordschleife bestehende Runde ist 25,278 Kilometer lang.

Vor der Rückkehr zur Nürburgring-Nordschleife in der nächsten Woche erinnert sich der zweimalige Meister der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft José María López an die Leistungen seines legendären Landsmanns Juan Manuel Fangio.