Back

News

WTCC 2016: Mehr Preisgeld für Privatfahrer

WTCC 2016: Mehr Preisgeld für Privatfahrer

02/12/2015 21:10

Privatfahrer werden in der Saison 2016 der FIA World Touring Car Championship von einer Erhöhung des Preisgeldes profitieren

Insgesamt 500.000 Euro werden während der Saison ausgeschüttet. Das ist doppelt so viel wie 2015.

Eurosport Events, der WTCC Promoter, hat die zusätzliche Summe zugesichert, um die unabhängigen Teams und Piloten finanziell zusätzlich zu unterstützen. Einige von ihnen arbeiten mit einem limitierten Budget und sind von Preisgeldern abhängig, um an den Rennen teilzunehmen.

13 Piloten haben 2015 in der Yokohama Drivers’ Trophy um Punkte gekämpft. Am Saisonende stand Norbert Michelisz mit dem ungarischen Team Zengő Motorsport ganz oben.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.

Ryo Michigami will alles in seiner Macht stehende tun, damit sein Debüt für Honda in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beim WTCC Rennen von Japan (2. bis 4. September) erfolgreich wird.

Honda baut seinen Werkseinsatz in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf vier Auto aus. Beim WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan (2. bis 4. September) wird der japanische Fahrer Ryo Michigami zum Team stoßen.

Zehn wichtige Fakten vor dem Debüt von Esteban Guerrieri in FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beim Heimspiel im nächsten Monat. Das sollten Sie über den Fahrer wissen, der in die Fußstapfen seines Landsmanns und zweimaligen WTCC Champion José María López treten will.

Zehn wichtige Fakten vor dem Debüt von Esteban Guerrieri in FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beim Heimspiel im nächsten Monat. Das sollten Sie über den Fahrer wissen, der in die Fußstapfen seines Landsmanns und zweimaligen WTCC Champion José María López treten will.

Esteban Guerrieri tritt in die Fußstapfen seines argentinischen Landsmanns José María López und gibt im nächsten Monat in seiner Heimat sein Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.