Back

News

WTCC Rekordchampion Muller mit erstem Saisonsieg

WTCC Rekordchampion Muller mit erstem Saisonsieg

19/04/2015 19:15

Yvan Muller hat dem Druck seines Citroën Teamkollegen Sébastien Loeb standgehalten und das zweite Eurodatacar WTCC Rennen von Marokko gewonnen. Es war sein erster Saisonsieg 2015.

Loeb folgte Muller 14 Runden lang wie ein Schatten. Am Ende blieb Muller um 0,552 Sekunden vor seinem Landsmann aus dem Elsass.

José María López brach den Rundenrekord, als er sich vom zehnten Startplatz auf Position drei nach vorn arbeitete. Tom Chilton sicherte sich als Vierter im Chevrolet RML Cruze TC1 den Klassensieg in der Yokohama Drivers’ Trophy.

Hugo Valente sah das Ziel als Fünfter. Während des Rennens war er zweimal mit Mehdi Bennani aneinandergeraten. Norbert Michelisz belegte Rang sechs, eine Position vor seinem Honda Markenkollegen Gabriele Tarquini.

Stefano D’Aste brachte ein ordentliches Wochenende für das ALL-INKL.com Münnich Motorsport Team mit Platz acht zu einem guten Abschluss. Bennani wurde nach einem aufregenden Rennen als Neunter gewertet, James Thompson holte Rang zehn für LADA Sport Rosneft.

ROAL Motorsport hatte vor dem Start zum zweiten Rennen fieberhaft daran gearbeitet, den beschädigten Chevrolet von Tom Coronel wieder rennbereit zu machen, wo der Niederländer dann doch aus der ersten Reihe losfuhr. Doch die Bemühungen sollten umsonst gewesen sein: Nach einer Kollision mit Tiago Monteiro beim Positionskampf in der ersten Kurve schied Coronel auf der Stelle aus. Bremsversagen und ein Dreher warfen Qing-Hua Ma hinter John Filippi auf Position zwölf zurück.

Grégoire Demoustier gab das Rennen mit technischem Defekt auf. Rob Huff wurde hingegen schon in der ersten Runde abgeschossen. Ausgerechnet sein LADA Teamkollege Michail Koslowskii zeichnete dafür verantwortlich. Auch Koslowskii war sofort außen vor.

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai auf die schwierigste Rennstrecke von allen, die Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind als Appetitmacher zehn Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt in der nächsten Woche auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Hier sind einige wichtige Statistiken und Fakten.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft kehrt vom 26. bis 28. Mai zum WTCC Rennen von Deutschland auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Die Lokalmatadorin und Königin des Rings, Sabine Schmitz, die einen Chevrolet RML Cruze TC1 von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, stellt die 25,278 Kilometer lange Grüne Hölle vor.