Back

News

Tarquini mit Bestzeit in der Testsession von Russland

Tarquini mit Bestzeit in der Testsession von Russland

05/06/2015 11:41

Gabriele Tarquini hat in der Testsession vor den ROSNEFT WTCC Rennen von Russland die Bestzeit markiert.

Der Tourenwagen Weltmeister von 2009 umrundete den 3,391 Kilometer langen Moscow Raceway in seinem Honda Civic WTCC in 1:38.460 Minuten. Yvan Muller erzielte Rang zwei für Citroën, nur 0,043 Sekunden hinter Tarquini. Dessen Teamkollege im Honda Werksteam, Tiago Monteiro, fuhr auf den dritten Platz.

WM Spitzenreiter José María López reihte sich an vierter Stelle ins Klassement ein, Qing-Hua Ma als Vorjahrssieger kam auf Position fünf. Rob Huff war als Siebter bester Vertreter von LADA, Norbert Michelisz war als Achter bester Privatfahrer aus der Yokohama Drivers’ Trophy.

Nick Catsburg erreichte bei seinem WTCC Debüt im LADA Sport ROSNEFT Vesta TC1 den 13. Platz.

Die Sonne schien über dem Moscow Raceway, doch an manchen Stellen der Strecke gingen in der 30-minütigen Testsession auch einzelne Regentropfen nieder.

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.