Back

News

WTCC Aspirant Girolami in Argentinien an der Spitze

WTCC Aspirant Girolami in Argentinien an der Spitze

31/08/2015 12:00

Néstor Girolami, der in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft bereits in die Punkte gefahren ist, untermauerte gestern (30. August) mit einem zweiten Platz in Santa Fe seine Ambitionen auf die Titelverteidigung in der argentinischen Súper-TC2000-Meisterschaft. Fünf Rennen vor dem Saisonende übernahm er die Tabellenführung.

Girolami, der viele Jahre lang mit seinem Landsmann und WTCC Champion José María López um die Vorherrschaft im südamerikanischen Tourenwagensport gekämpft hatte, hinterließ bei seinen beiden WTCC Auftritten im NIKA International Honda Civic WTCC in der Slowakei und Portugal einen starken Eindruck.

Für 2016 plant Girolami den Wechsel in die Weltmeisterschaft. Bis dahin will er im Titelrennen der prestigeträchtigen und umkämpften Súper-TC2000-Serie seinen Vorsprung vor Facundo Chapur und seinem Team-Total-Peugeot-Argentina-Teamkollegen Agustín Canapino, der in Santa Fe gewann, verteidigen.

Während sich Girolami voll auf die Súper TC2000 konzentriert, wird López beim JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan, das im nächsten Monat (11. bis 13. September) auf dem Twin Ring Motegi stattfindet, versuchen, seine Führung in der Gesamtwertung der WTCC auszubauen.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.

Norbert Michelisz will das wiederholen, was ihm vor drei Wochen in Japan gelang: Das Eröffnungsrennen aus der ersten Startreihe gewinnen.

Tom Coronel konnte es kaum glauben, dass er gestern in den letzten Sekunden von Q2 des FIA WTCC Rennen von China von der Pole-Position des Eröffnungsrennens verdrängt wurde.

Mehdi Bennani ist dem Sieg in der WTCC Trophy, der Wertung für Privatfahrer in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, einen Schritt näher gekommen. Im Qualifying auf dem Shanghai International Circuit war er gestern klar schneller als sein Rivale Tom Chilton.

Samstag, der 24. September wird in die Geschichte von Polestar Cyan Racing eingehen.