Back

News

WTCC Ass Bennani will entschlossen zurückschlagen

WTCC Ass Bennani will entschlossen zurückschlagen

10/06/2015 23:14

Mehdi Bennani lässt sich von seinem frustrierenden Auftritt am vergangenen Wochenende in Moskau nicht entmutigen, sondern will rasch weitere Punkte in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft gewinnen.

So lautet die Botschaft aus dem Lager von Sébastien Loeb Racing, nachdem ihr marokkanischer Fahrer zum zweiten Mal im Jahr 2015 bei einem Rennwochenende der WTCC ohne Punkte geblieben war.

Nachdem er im ersten Lauf des ROSNEFT Russland-Rennens der WTCC 14. geworden war, musste Bennani im zweiten Rennen aufgeben, da ein defekter Auspuff zu Leistungsverlust an seinem Citroën C-Elysée geführt hatte.

«Ich wegen meines Wochenendes enttäuscht», sagt Bennani. «Es war ein bisschen wie in Ungarn, wo ich mich – im Gegensatz zu den Rennen in Marokko oder auf dem Nürburgring – im Auto nicht wohlgefühlt habe. Wir haben nach der richtigen Abstimmung gesucht, sie letztlich aber nicht wirklich gefunden. Das zeigte sich im Qualifying. Ich konnte nicht so angreifen, wie ich wollte, obwohl ich auf dieser Strecke schon konkurrenzfähig war. In den Rennen war es auch nicht besser. Ich habe lange mit dem Team diskutiert, wir müssen uns nun in der Slowakei wieder aufraffen.»

Léo Thomas, Technischer Direktor von Sébastien Loeb Racing, ergänzt: «Wir suchen nicht nach faulen Ausreden. Wir haben für Mehdi nicht die Abstimmung gefunden, die er haben wollte. Wir sind aber zuversichtlich, dass bessere Tage kommen, hoffentlich so bald wie möglich. Wir hatten ein gutes Debriefing und arbeiten nun weiter wie bisher. Das heißt: als Team. Wir tauschen uns intensiv aus und achten dabei vor allem auf die Details. Wir sind entschlossen zurückzuschlagen. Wir denken zwar immer noch über das Wochenende in Russland nach, müssen unseren Blick aber auch voraus auf das nächste in der Slowakei richten.»

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.