Back

News

WTCC Ass Bennani will entschlossen zurückschlagen

WTCC Ass Bennani will entschlossen zurückschlagen

10/06/2015 23:14

Mehdi Bennani lässt sich von seinem frustrierenden Auftritt am vergangenen Wochenende in Moskau nicht entmutigen, sondern will rasch weitere Punkte in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft gewinnen.

So lautet die Botschaft aus dem Lager von Sébastien Loeb Racing, nachdem ihr marokkanischer Fahrer zum zweiten Mal im Jahr 2015 bei einem Rennwochenende der WTCC ohne Punkte geblieben war.

Nachdem er im ersten Lauf des ROSNEFT Russland-Rennens der WTCC 14. geworden war, musste Bennani im zweiten Rennen aufgeben, da ein defekter Auspuff zu Leistungsverlust an seinem Citroën C-Elysée geführt hatte.

«Ich wegen meines Wochenendes enttäuscht», sagt Bennani. «Es war ein bisschen wie in Ungarn, wo ich mich – im Gegensatz zu den Rennen in Marokko oder auf dem Nürburgring – im Auto nicht wohlgefühlt habe. Wir haben nach der richtigen Abstimmung gesucht, sie letztlich aber nicht wirklich gefunden. Das zeigte sich im Qualifying. Ich konnte nicht so angreifen, wie ich wollte, obwohl ich auf dieser Strecke schon konkurrenzfähig war. In den Rennen war es auch nicht besser. Ich habe lange mit dem Team diskutiert, wir müssen uns nun in der Slowakei wieder aufraffen.»

Léo Thomas, Technischer Direktor von Sébastien Loeb Racing, ergänzt: «Wir suchen nicht nach faulen Ausreden. Wir haben für Mehdi nicht die Abstimmung gefunden, die er haben wollte. Wir sind aber zuversichtlich, dass bessere Tage kommen, hoffentlich so bald wie möglich. Wir hatten ein gutes Debriefing und arbeiten nun weiter wie bisher. Das heißt: als Team. Wir tauschen uns intensiv aus und achten dabei vor allem auf die Details. Wir sind entschlossen zurückzuschlagen. Wir denken zwar immer noch über das Wochenende in Russland nach, müssen unseren Blick aber auch voraus auf das nächste in der Slowakei richten.»

Weniger als 24 Stunden nachdem er auf der FIA Preisverleihungsgala in Wien offiziell zum dritten Mal in Folge zum Tourenwagen-Weltmeister gekrönt wurde, wurde José María López stolzer Empfänger der WTCC Nürburgring Nordschleife Best Driver Trophy, die seinen Doppelsieg auf der legendären Anlage ehrt.

Die Top 3 der diesjährigen FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft wurden bei der FIA Preisverleihungsgala am Freitagabend (2. Dezember) in Wien ausgezeichnet. Dort erhielt auch Citroën seinen Titel für die Herstellerwertung.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.

François Ribeiro, der Promoter der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sagt, dass das Titelrennen in der kommenden Saison weit offen ist.

Bei seiner heutigen Sitzung in Wien hat der FIA Motorsportweltrat eine Reihe von spannenden Änderungen im sportlichen Reglement der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beschlossen. Hier eine Übersicht.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft bekommt 2017 eine weitere Klasse. Im Rahmen einiger Regeländerungen, die die WTCC attraktiver und spektakulärer machen sollen, genehmigte der FIA Motorsportweltrat heute bei seiner Sitzung in Wien die Einführung der FIA WTCC-2.