Back

News

WTCC ASS CORONEL EIN HELD BEI DER DAKAR 2015

WTCC ASS CORONEL EIN HELD BEI DER DAKAR 2015

18/01/2015 21:05

Tom Coronel kehrt als Held in die Niederlande zurück, nachdem er gestern die Rallye Dakar 2015 in Argentinien beendet hat.

Das Ass der FIA World Touring Car Championship meisterte die Route über 9.111 Kilometer alleine mit seinem Maxxis Dakarteam powered by SuperB Buggy. Da allerdings sein Einspruch gegen einen Ausschluss im Laufe der Veranstaltung noch offen ist, durfte er am Samstag nicht über das Zielpodium in Buenos Aires fahren.

Anschließend sagte er: «Die letzte Etappe war von der Distanz her nicht extrem, aber es war sehr schwer. Der komplette Buggy war mit Matsch bedeckt und es wurde immer schlimmer und schlimmer. Die Etappe wurde neutralisiert und wir fuhren auf öffentlichen Straßen nach Buenos Aires. Es war unglaublich, wie viele Fans dabei waren. Wegen unseres Einspruchs gegen die Disqualifikation durfte ich nicht über die Podestrampe fahren. Das war schon merkwürdig, weil ich die komplette Rallye fahren durfte, aber Regeln sind Regeln.»

«Ich freue mich, dass ich es geschafft habe. Das alleine ist schon ein großer Sieg. Ich wusste, dass es hart werden würde, aber so hart? Ich bedanke mich bei allen, meinen Sponsoren, meinem Team und meiner Familie, aber ganz besonders bei meinem Zwillingsbruder Tim, der mich großartig unterstützt hat. Vielen Dank an alle!»

Coronel und das Maxxis Dakarteam powered by SuperB wird am Dienstagvormittag in Amsterdam ankommen. Der 42-Jährige wird sich dann auf seine Vorbereitungen für die WTCC Saison 2015 konzentrieren. Die Saison startet vom 6. bis 8. März in Argentinien.

Photo: Coroneldakar.nl

Thed Björk ist einer exklusiven Gruppe von Fahrern beigetreten, indem er den Sieg im Eröffnungsrennen beim FIA WTCC Rennen von China davongetragen hat.

Petr Fulín und Kris Richard werden an diesem Wochenende in Imola beim Finale des FIA Tourenwagen Europacups um einen der größten Preise im internationalen Motorsport kämpfen.

John Filippis Hoffnungen, seine Pole Position im Eröffnungsrennen des FIA WTCC Rennens von China am vergangenen Wochenende in ein starkes Resultat umzumünzen, endeten frühzeitig. Eine Kollision in Runde drei warf ihn auf dem Schanghai International Circuit aus dem Rennen.

Nicky Catsburg wäre beim FIA WTCC Rennen von China am vergangenen Wochenende um ein Haar um seinen Start aus der ersten Reihe gebracht worden. Grund dafür ist eine Kette bizarrer Ereignisse auf dem Schanghai International Circuit.

Für die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft geht es als nächstes nach Katar, nachdem das WTCC Rennen von Thailand, das ursprünglich auf den 4. bis 6. November angesetzt war, endgültig abgesagt worden ist.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.