Back

News

WTCC Ass Rydell verpasst den Nürburgring-Test

WTCC Ass Rydell verpasst den Nürburgring-Test

23/04/2015 17:52

Nachdem bei ihm eine Schilddrüsenentzündung diagnostiziert wurde, wird Rickard Rydell in der nächsten Woche nicht am offiziellen Test der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife teilnehmen.

Der fünfmalige Rennsieger der WTCC hatte zuvor schon seine Teilnahme am Eurodatacar Marokko-Rennen der WTCC absagen müssen, nachdem er im Vorfeld des Stadtrennens von Marrakesch erkrankt war.

In einer Mitteilung seines Teams heißt es: «Honda Racing team Sweden kann nun bestätigen, dass das hohe Fieber, welches Rickard Rydell vor dem Rennen der WTCC in Marrakesch außer Gefecht gesetzt hat, durch eine Schilddrüsenentzündung verursacht wurde.»

«Das ergab eine eingehende medizinische Untersuchung, die in dieser Woche im Karolinska-Universitätskrankenhaus in Stockholm durchgeführt wurde. Der 47-Jährige wird nun dementsprechend behandelt.»

«Rydell erhielt von den Ärzten den Rat, körperliche Anstrengungen in den nächsten Tagen auf ein Minimum zu reduzieren. Um den Heilungsverlauf nicht zu gefährden, hat das Honda Racing team Sweden konsequenterweise entschieden, in der nächsten Woche nicht am WTCC Test auf der Nürburgring-Nordschleife teilzunehmen.»

«Honda Racing team Sweden und Rickard Rydell teilen die Hoffnung, beim nächsten Saisonrennen, das vom 1. bis 3. Mai in Budapest ausgetragen wird, wieder gemeinsam anzutreten. Sollte Rydells Zustand ihm aber nicht erlauben, in Ungarn ans Steuer seines Honda Civic TC1 zurückzukehren, wird das Team mögliche Optionen wie die Verpflichtung eines vorübergehenden Ersatzfahrers in Betracht ziehen.»

«Honda Racing team Sweden wünscht Rickard Rydell eine schnellstmögliche Genesung.»

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.