Back

News

WTCC Ass Tarquini: Marrakesch wird eine Lotterie

WTCC Ass Tarquini: Marrakesch wird eine Lotterie

22/03/2015 23:59

Gabriele Tarquini erwartet, dass das Eurodatacar Marokko Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft aufgrund der unerbittlichen Natur des Circuit Moulay El Hassan im nächsten Monat zu einer Lotterie wird.

Auf dem 4,624 Kilometer langen Stadtkurs in Marrakesch sind die Geraden und Kurven von Betonmauern und unnachgiebigen Randsteinen gesäumt, wodurch der Ausgang der Rennen drei und vier der WTCC Saison 2015 schwierig vorherzusagen ist.

«Marrakesch ist ein Stadtkurs mit hohen Randsteinen und gleicht daher einer Lotterie», sagt der Italiener Tarquini, der 2009 WTCC Champion war und aktuell für das Castrol Honda World Touring Car Team fährt.

Obwohl Tarquini in Marrakesch schon einige Erfolge feiern konnte – 2010 gewann er ein Rennen, 2009 und 2013 wurde er Zweiter – war sein Auftritt in der vergangenen Saison nur von kurzer Dauer. Ein schwerer Trainingsunfall mit Gianni Morbidelli beschädigte seinen Honda Civic WTCC so stark, dass er im weiteren Verlauf nicht mehr an der Veranstaltung teilnehmen konnte.

Das Eurodatacar Marokko-Rennen der WTCC findet vom 17. bis 19. April statt. Ein volles Feld von TC1 Autos der neuesten Generation wird dann in Aktion zu sehen sein.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.