Back

News

WTCC Champion López: Jetzt wird es ein bisschen verrückt

WTCC Champion López: Jetzt wird es ein bisschen verrückt

04/07/2015 23:51

José María López erwartet, dass es «ein bisschen verrückt» wird, wenn er in der nächsten Woche mit der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zum ersten Mal in Portugal antritt.

Portugal war zuletzt im Jahr 2013 Austragungsort der WTCC, ein Jahr bevor López die Weltmeisterschaft im Sturm eroberte und in einer Rekordsaison zum Titel fuhr.

Während das WTCC Rennen von Portugal bisher in Estoril, Porto und Portimão stattfand, macht die WTCC bei ihrer Rückkehr vom 10. bis 12. Juli in Vila Real Station. Der anspruchsvolle Stadtkurs wird wegen seiner Ähnlichkeiten mit der berühmten Nordschleife in Deutschland auch Nürburgring des Südens genannt.

Auf die Frage, was er bisher über den 4,775 Kilometer langen Kurs weiß, antwortet das Citroën Total WTCC Ass López: «Ich weiß, dass es ein bisschen verrückt wird. Das ist aber auch alles! Es ist ein sehr schneller Stadtkurs. Er sieht sehr interessant, aber auch sehr anspruchsvoll für Teams und Autos aus. Das wird eine neue Erfahrung, aber viel mehr kann ich nicht sagen, denn ich war noch nie dort.»

Nach fünf Siegen in der Saison 2015 führt López die WTCC nach 14 Rennen mit 39 Punkten Vorsprung an.

Mit der gleichen Punktzahl wie Tiago Monteiro kam Yvan Muller im Kampf um die inoffizielle Silbermedaille in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft nach China, nach Hause ging er mit 31 Punkten Vorsprung auf seinen Rivalen.

Zwei Kurven fehlten Norbert Michelisz, um das zweite Eröffnungsrennen in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen, bevor er mit einem späten Manöver von Thed Björk auf Rang zwei zurückverwiesen wurde.

LADA Pilot Gabriele Tarquini ist überzeugt davon, dass er am Sonntag in China seinen 22. Sieg in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft hätte einfahren können, wäre der Kontakt mit Tom Chiton nicht gewesen.

José María López erlebte ein weiteres Traumwochenende bei der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft und konnte in China das Hauptrennen gewinnen und sich die fünfte TAG Heuer Best Lap Trophy sichern.

José María López gelang im Hauptrennen des FIA WTCC Rennen von China ein dominanter Sieg, während Mehdi Bennani bei einem Citroën Dreifacherfolg vorzeitig den Titel in er WTCC Trophy gewann.

Nach einem Überholmanöver gegen Norbert Michelisz in der vorletzten Runde des Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen von China feierte Thed Björk den ersten Sieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft für ihn, Volvo und Polestar Cyan Racing.