Back

News

WTCC Champion López: Jetzt wird es ein bisschen verrückt

WTCC Champion López: Jetzt wird es ein bisschen verrückt

04/07/2015 23:51

José María López erwartet, dass es «ein bisschen verrückt» wird, wenn er in der nächsten Woche mit der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft zum ersten Mal in Portugal antritt.

Portugal war zuletzt im Jahr 2013 Austragungsort der WTCC, ein Jahr bevor López die Weltmeisterschaft im Sturm eroberte und in einer Rekordsaison zum Titel fuhr.

Während das WTCC Rennen von Portugal bisher in Estoril, Porto und Portimão stattfand, macht die WTCC bei ihrer Rückkehr vom 10. bis 12. Juli in Vila Real Station. Der anspruchsvolle Stadtkurs wird wegen seiner Ähnlichkeiten mit der berühmten Nordschleife in Deutschland auch Nürburgring des Südens genannt.

Auf die Frage, was er bisher über den 4,775 Kilometer langen Kurs weiß, antwortet das Citroën Total WTCC Ass López: «Ich weiß, dass es ein bisschen verrückt wird. Das ist aber auch alles! Es ist ein sehr schneller Stadtkurs. Er sieht sehr interessant, aber auch sehr anspruchsvoll für Teams und Autos aus. Das wird eine neue Erfahrung, aber viel mehr kann ich nicht sagen, denn ich war noch nie dort.»

Nach fünf Siegen in der Saison 2015 führt López die WTCC nach 14 Rennen mit 39 Punkten Vorsprung an.

Das WTCC Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport wird am selben August-Wochenende an zwei FIA Weltmeisterschaftsläufen auf zwei verschiedenen Kontinenten in 8.244 Kilometern Entfernung teilnehmen.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.