Back

News

WTCC Champion López unterstreicht seine Klasse mit Bestzeit im zweiten Freien Training

WTCC Champion López unterstreicht seine Klasse mit Bestzeit im zweiten Freien Training

15/05/2015 13:43

José María López unterstreicht seinen Status als einer der besten Tourenwagen-Piloten der Welt mit einer Bestzeit im zweiten Freien Training zum WTCC Rennen in Deutschland. Aber es war eng: Die Top 4 auf der 25 Kilometer langen Runde innerhalb von 1,4 Sekunden.

Der Argentinier umrundete die legendäre Nürburgring-Nordschleife mit seinem Citroën C-Elyseé WTCC in 8:39,441 Minuten, Hugo Valente (Chevrolet RML Cruze TC1) lag nur um 0,895 Sekunden zurück. Sébastien Loeb war Drittschnellster, dahinter folgten Yvan Muller und der Chinese Ma Qing Hua in ihren Citroëns.

«Ich fahre immer so schnell wie möglich», sagte López, amtierender Champion in der WTCC. «Der Augenblick der Wahrheit kommt jedoch erst im Qualifying. Ich bin sehr zuversichtlich im Auto, wir sind konstant ganz vorne unterwegs. Ausruhen darf ich mich jedoch nicht – ich muss noch weiter zulegen.»

Während das erste Freie Training bei feuchten Bedingungen stattgefunden hatte, war es während der zweiten 60-minütigen Session nahezu komplett trocken. «Abseits der Ideallinie war es noch feucht und rutschig, aber auf der Linie gab es guten Grip», berichtet López. «Die Temperatur ist heute etwas kühler, daher laufen die Motoren besser.»

Gabriele Tarquini war als bester Honda Vertreter auf Rang sechs, dahinter folgten LADA Fahrer Rob Huff und dessen neuer Teamkollege Jaap van Lagen auf den Plätzen sieben und acht. Mehdi Bennani erreichte Rang neun, dahinter komplettierte Ungarn-WTCC-Rennsieger Norbert Michelisz mit seinem Honda die Top 10.

Ein Problem am Splitter verkürzte die Fahrzeit für Tom Coronel. Der Niederländer konnte keine repräsentative Rundenzeit markieren. Die 60-minütige Qualifikation beginnt um 18:20 Uhr.

Mehdi Bennani glaubt, dass eine Fahrt am absoluten Limit der Schlüssel zu seinem Sieg im Hauptrennen beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar gewesen ist.

François Ribeiro, der Promoter der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, sagt, dass das Titelrennen in der kommenden Saison weit offen ist.

Bei seiner heutigen Sitzung in Wien hat der FIA Motorsportweltrat eine Reihe von spannenden Änderungen im sportlichen Reglement der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beschlossen. Hier eine Übersicht.

Die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft bekommt 2017 eine weitere Klasse. Im Rahmen einiger Regeländerungen, die die WTCC attraktiver und spektakulärer machen sollen, genehmigte der FIA Motorsportweltrat heute bei seiner Sitzung in Wien die Einführung der FIA WTCC-2.

Die magischen Rennstrecken Macao, Monza und Nürburgring-Nordschleife werden 2017 Teil des Rennkalenders der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft sein.

Der legendäre argentinische Stürmer Gabriel Batistuta war am vergangenen Wochenende einer der Besucher beim FIA WTCC DHL Rennen von Katar.