Back

News

WTCC Heimsieg war ein Traum, sagt Held Norbi

WTCC Heimsieg war ein Traum, sagt Held Norbi

05/05/2015 13:24

Am Sonntag den zweiten Lauf des MOL Group Ungarn-Rennens der WTCC zu gewinnen, war für Norbert Michelisz ein «Traum».

Michelisz fuhr mit seinem Zengö Motorsport Honda Civic WTCC zu seinem ersten Sieg in der diesjährigen FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft

«Das ist ein traumhafter Tag, und natürlich möchte ich jedem einzelnen danken, der heute gekommen ist und mich unterstützt hat», sagt Michelisz. «Das ist ein Sieg für alle, die heute hier waren und uns auf dem Weg zu diesem Sieg unterstützt haben. Als Rennfahrer wünscht man sich solch ein Szenario. Ich wusste nach dem Qualifying, dass das erste Rennen schwierig werden würde, daher wollte ich im zweiten Rennen ein perfektes Auto haben. Glücklicherweise gelang mir ein guter Start. Er war nicht perfekt, aber gut genug, um die Führung zu behaupten. Ich wusste dann, dass ich bis ins Ziel pushen muss.»

Michelisz gab zu, dass es ihm schwer fiel, angesichts der Erwartungshaltung der 35.000 Fans, die jeden seiner Schritte bejubelten, cool zu bleiben.

«Ich hatte ein wirklich gutes Auto, dessen Performance nicht eingebrochen ist, daher konnte ich es nach sechs oder sieben Runden etwas ruhiger angehen lassen. Im zweiten Teil des Rennens war es sehr schwierig, konzentriert zu bleiben. Beim jedem Überqueren der Ziellinie wollte ich nicht nach links schauen, was mir aber nicht immer gelungen. Es war so toll, die stehenden Ovationen der Leute zu sehen. Obwohl ich nichts gehört habe, sah ich, was dort vor sich geht. Ich erinnere mich noch gut an meinen Sieg 2012, aber heute war es unglaublich.»

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.

Nicky Catsburg verrät, mit welchem Plan er im nächsten Monat in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erfolgreich sein will.

Beim Grand Prix auf dem Hungaroring an diesem Wochenende werden neue Rekordrunden keine Überraschungen sein, findet Norbert Michelisz, der beste Rennfahrer Ungarns.

Ryo Michigami will alles in seiner Macht stehende tun, damit sein Debüt für Honda in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft beim WTCC Rennen von Japan (2. bis 4. September) erfolgreich wird.

Honda baut seinen Werkseinsatz in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf vier Auto aus. Beim WTCC JVCKENWOOD Rennen von Japan (2. bis 4. September) wird der japanische Fahrer Ryo Michigami zum Team stoßen.