Back

News

WTCC HELDEN FIEBERN NORDSCHLEIFE ENTGEGEN

WTCC HELDEN FIEBERN NORDSCHLEIFE ENTGEGEN

24/12/2014 21:57

Die Topstars der FIA World Touring Car Championship können kaum die Herausforderung Nürburgring Nordschleife erwarten.

Auf dem legendären 25 Kilometer langen Kurs wird am 15. und 16. Mai 2015 zum ersten Mal das WTCC Rennen von Deutschland ausgetragen. Es wird zwei Rennen über je drei Runden geben.

Ex-Weltmeister Rob Huff, Teil des drei Mann starken WTCC Teams von LADA Sport, sagt: «Das am meisten erwartete Rennen ist ganz bestimmt der Nürburgring. Das gilt nicht nur für mich, sondern für die Mehrheit der Fahrer. Ich bin dort schon Langstreckenrennen gefahren. Schon 2014 hatte ich die brillante Erfahrung, das WTCC Rennen in Spa-Francorchamps und die 24 Stunden auf dem Nürburgring am gleichen Wochenende zu fahren. Ich bin mir sicher, dass die Kenntnis der Nordschleife eine große Hilfe sein wird.»

Huffs LADA Teamkollege James Thompson (im Bild zu sehen) sagt: «Der Nürburgring wird für viele Fahrer neu sein, das gilt auch für mich. Es ist eine schwierige Strecke, aber die FIA wird sicherstellen, dass es sicher ist und den Standards entspricht.»

Rickard Rydell, der 2015 in die WTCC zurückkehrt und einen NIKA Racing Honda Civic fahren wird, hat 2014 an einem VLN Rennen in der Eifel teilgenommen, um den Kurs zu lernen. Er kann das nächste Rennen dort kaum erwarten: «Für die Fahrer wird es unglaublich und ganz anders», sagt der Schwede. «Die Adrenalinschübe auf dieser Strecke sind unglaublich. Natürlich wird die Herangehensweise anders als bei allen anderen Rennen, aber es ist großartig, dass wir dort fahren.»

Tiago Monteiro feierte einen populären Heimsieg beim FIA World Touring Car Rennen in Portugal am vergangenen Wochenende. Das hatte er dazu zu sagen.

Robert Dahlgren kann es nach seiner Rückkehr in die FIA World Touring Car Championship in Portugal kaum erwarten, das Lenkrad gegen seinen Computer zu tauschen.

Nicky Catsburg vertreibt die Erinnerungen an seinen Unfall in Vila Real 2015 und setzt seine Podestserie in der FIA World Touring Car Championship fort.

Nach dem ungefährdeten Erfolg in der WTCC Team’s Trophy stimmt Mehdi Bennani ein Loblieb auf Sébastien Loeb Racing an.

Rob Huff gewann ein weiteres Mal die TAG Heuer Best Lap Trophy. Der Honda Werksfahrer war beim FIA WTCC Rennen von Portugal der schnellste von allen und fuhr im Hauptrennen von Vila Real mit 1:58.385 Minuten einen neuen Rundenrekord.

Honda war heute sowohl auf als auch neben der Strecke erfolgreich – und das in zwei verschiedenen Ländern. Nachdem Tiago Monteiro in Portugal einen Heimsieg in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft feiern konnte, gewann der Hersteller auch den ersten WTCC ART CAR Preis, der beim Goodwood Festival of Speed in Südengland vergeben wurde.