Back

News

WTCC Hoffnungsträger beeindrucken bei ETCC Rennen in Belgien

WTCC Hoffnungsträger beeindrucken bei ETCC Rennen in Belgien

20/09/2015 18:00

Mehrere Hoffnungsträger der FIA World Touring Car Championship waren heute in Zolder in Belgien zu Gast. Dort fand die jüngste Runde des FIA European Touring Car Cups statt.

Mato Homola holte sich den Sieg im ersten Rennen. SEAT Trophy Fahrer Dušan Borković schaffte das im zweiten Lauf.

Der Georgier Davit Kajaia qualifizierte sich für die Pole-Position, hatte aber in beiden Rennen kein Glück. Keine Probleme hatten Michal Matĕjovský und Niklas Mackschin, die Doppelsiege in den Klassen TC2 und Super 1600 feierten.

Die ETCC Saison 2015 geht in Pergusa (Sizilien) vom 10. bis 11. Oktober zu Ende.

In der nächsten Woche kehrt die FIA World Touring Car Championship nach Japan zurück, wenn die WTCC auf dem Twin Ring Motegi gastiert. Hier sind einige Fakten und Statistiken.

Gabriele Tarquini war in dieser Woche zu Besuch in Russland, um für LADA einige neue Modelle vorzustellen, darunter die jüngste straßentaugliche Version des Vesta TC1 World Touring Car. In Moskau hatte Tarquini seinen letzten Sieg in der FIA World Touring Car Championship gefeiert.

Beim Premieren-Rennen der FIA World Touring Car Championship auf dem Twin Ring Motegi in der vergangenen Saison lieferte Rob Huff ein Überholmanöver der Meisterklasse ab. Wie auf der 4,801 Kilometer langen Strecke die perfekte Runde gelingt, erklärt der Honda-Fahrer hier.

Die FIA World Touring Car Championship Fahrer werden für das WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan nächste Woche (2. bis 4. September) an den Twin Ring Motegi reisen. Das hatten fünf von ihnen dazu zu sagen.

Punkte werden nicht die einzigen Anreize sein, wenn die Action der FIA World Touring Car Championship nächste Woche (2. bis 4. September) zum WTCC JVCKENWOOD Rennen in Japan zurückkehrt.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.

Rob Huff hat mehr Starts in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf seinem Konto als jeder seiner Rivalen. Im Interview spricht der WTCC Champion von 2012 und Honda Werksfahrer über die Rennen in der «Heimat», japanisches Essen, Erdbeben und seine Hilfe für einen Lokalmatador.