Back

News

WTCC Hoffnung Homola: Loeb ist nicht nur gut, er ist ein Außerirdischer

WTCC Hoffnung Homola: Loeb ist nicht nur gut, er ist ein Außerirdischer

05/08/2015 12:00

Für Mato Homola, der im nächste Jahr eine komplette Saison in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft fahren will, ist Sébastien Loeb ein Außerirdischer, denn seine Fähigkeiten am Steuer seines Citroën seien von einem anderen Stern.

Der slowakische Youngster, der bei seinem Heimrennen im Juni erstmalig in der WTCC gefahren war, macht aus seiner Bewunderung für Loeb, der sich nach seinem Wechsel aus der Rallye-Weltmeisterschaft in der WTCC als Spitzenfahrer etabliert hat, keinen Hehl.

«Er ist ein Außerirdischer», sagt Homola, der auf dem Bild links neben Loeb abgebildet ist. «In der Welt des Motorsports ist er bisher der beste Fahrer. Was er in der Rallye-WM geleistet hat, ist unglaublich, und dann ist er im höheren Alter auf die Rundstrecke gewechselt und ist dort genau so schnell wie Pechito [José María López] and [Yvan] Muller. Gerade diese erfolgreiche Umstellung vom Rallyesport auf die Rundstrecke macht ihm zum besten Fahrer der Welt.»

Homola bestreitet in dieser Saison den FIA European Touring Car Cup. Die nächsten Rennen finden am 5. und 6. September in der Tschechischen Republik in Brünn statt.

Ehemalige und gegenwärtige Fahrer der FIA World Touring Car Championship werden beim ADAC 24h-Rennen, einem der härtesten internationalen Rennen, mitten im Geschehen sein.

Die Nürburgring Nordschleife mag für Polestar Cyan Racing komplett neu sein, doch die Werksfahrer Thed Björk und Fredrik Ekblom können auf Erfahrung auf der 25,378 Kilometer langen Strecke bauen.

Rob Huff hat am Nürburgring beim FIA WTCC Rennen von Deutschland vom 26. bis 28. Mai ein arbeitsreiches Wochenende vor sich – Aber er glaubt, dass die zusätzliche Zeit auf der Strecke für ihn ein Vorteil ist.

Das von der Tour de France inspirierte Team-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (WTCC MAC3) findet am Freitagnachmittag nach dem Qualifying statt und verspricht mehr Drama und Aufregung.

Laut John Filippi bedeutet Fokus alles, wenn die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft vom 26. bis 28. Mai auf der legendären Nürburgring Nordschleife zu Gast ist.

Bei den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in dieser Woche auf dem Nürburgring zählt vor allem Höchstgeschwindigkeit.