Back

News

WTCC Pole-Sitter Michelisz sendet Zeichen der Unterstützung für das japanische Volk

WTCC Pole-Sitter Michelisz sendet Zeichen der Unterstützung für das japanische Volk

13/09/2015 02:31

Norbert Michelisz hat Worte der Unterstützung für die Menschen gefunden, die von Taifun Etau und der verbundenen Springflut in Gebieten nahe des Twin Ring Motegi betoffen sind. Auf der Strecke gastiert an diesem Wochenende erstmals die FIA World Touring Car Championship.

Nachdem er seinen Zengő Motorsport Honda Civic WTCC im Qualifying auf die Pole-Position für das erste JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan gestellt hatte, sagte Michelisz: «Wir müssen uns manchmal ins Gedächtnis rufen, wie viel Glück wir haben. Unsere Probleme wirken lächerlich verglichen mit denen, die manche andere Menschen auf dem Erdball haben. Meine Botschaft an die Menschen, die von der Flut betroffen sind, ist, dass die Gedanken eines Jeden in der WTCC Familie bei ihnen sind. Wir hoffen, dass sich die Situation rasch bessert und ich wünsche ihnen nur das Beste.»

Trotz der jüngsten heftigen Flut wir der heutige Zeitplan davon unberührt bleiben und das erste Rennen um  12:45 Uhr Ortszeit gestartet werden.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.

LADA Sport Rosneft absolvierte vor dem WTCC Rennen in Argentinien in Spanien einen dreitägigen Test.

Mehdi Bennani holte sich seinen zweiten Sieg in der FIA World Touring Car Championship in einem actiongeladenen nassen Eröffnungsrennen auf dem Hungaroring im April. Tom Chilton kam damals von Startplatz 10 nach vor und sorgte beim 100. Start von Sébastien Loeb Racing für einen Doppelsieg.

Während José Maria López neue Rekorde in der FIA World Touring Car Championship aufgestellt hat, schrieb auch Thed Björk beim WTCC Rennen von Ungarn im April Geschichte.