Back

News

WTCC Promoter begrüßt Ausbau des Honda Engagements

WTCC Promoter begrüßt Ausbau des Honda Engagements

13/01/2016 12:15

Hondas Entscheidung, das Engagement in der FIA World Touring Car Championship 2016 mit dem Einsatz eines dritten Werksautos auszubauen, ist ein Meilenstein der WTCC Geschichte.

François Ribeiro, Chef des WTCC Promoters Eurosport Events, begrüßt den Ausbau des werksseitigen Engagements Hondas. Auch lobt er die Japaner für die Unterstützung des Ungars Norbert Michelisz, der in der WTCC nach zwei Siegen in der Yokohama Drivers’ Trophy für Privatfahrer eine Chance als Werkspilot erhält.

«Hondas Bekanntgabe bedeutet exzellente Nachrichten für die WTCC. Es zeigt das Vertrauen in die Serie, wenn erstmals ein drittes Werksauto eingesetzt wird», sagte Ribeiro (im Bild). «Honda gibt dem besten WTCC Privatfahrer, Norbert Michelisz, die Chance, bei einem Werksteam zu fahren und seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Es gibt in der WTCC eine ganze Reihe talentierter Privatiers und es ist gut, dass die Besten unter ihnen die Gelegenheit erhalten, Profirennfahrer zu werden. Ich bin Zengő Motorsport und der MOL Group sehr dankbar, dass sie Norbert bis zu dem Niveau unterstützt haben, auf dem Honda ihm den Traum erfüllte.»

Ribeiro fügt hinzu: «Honda wird einen sehr starken und beständigen Kader haben, um das neue Manufacturers Against the Clock (MAC3) Format in Angriff zu nehmen und ihren bekannten Sportwagen, den Civic Type R, auf der ganzen Welt zu vermarkten.»

Rob Huff aus Großbritannien und der Portugiese Tiago Monteiro werden 2016 das Honda Werksaufgebot in der WTCC komplettieren. Es geht zu Rennen nach Afrika, Europa, Nah- und Fernost sowie Südamerika.

Das WTCC Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport wird am selben August-Wochenende an zwei FIA Weltmeisterschaftsläufen auf zwei verschiedenen Kontinenten in 8.244 Kilometern Entfernung teilnehmen.

Es ist der Ort, an dem José María López 2013 mit einem Sieg bei seinem Debüt in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft seine internationale Karriere wiederbelebte. So beschreibt der für Citroën fahrende Lokalmatador die 4,806 Kilometer des Circuit Termas de Río Hondo.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Das WTCC Rennen von Argentinien wird für FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts-Dominator José María López wichtiger denn je. Der 33-Jährige kann nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung seines dritten WTCC Titels an diesem Wochenende in Termas de Rio Hondo unternehmen, sondern auch seinen legendären Landsmann Juan Manuel Fangio in der Statistik gewonnener FIA Weltmeisterschaftsläufe überholen.

Der Werks Volvo S60 Polestar TC1 des Teams Polestar Cyan Racing wird beim Rennen von Argentinien der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft vom 5. bis 7. August ohne jeglichen Zusatzballast antreten.

FIA WTCC Rennsieger Nicky Catsburg wird seine Langstrecken-Qualitäten einem ultimativen Test unterziehen: Er wird an diesem Wochenende in Belgien versuchen, die 24 Stunden von Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.

Mit dem Citroën Werksteam auf Kurs zu Title Nummer drei in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft spricht Lokalmatador José María López vor dem WTCC Rennen von Argentinien (5.-7. August) über Messi, Fangio, Steaks, Stress und Siege.