Back

News

WTCC Promoter begrüßt Ausbau des Honda Engagements

WTCC Promoter begrüßt Ausbau des Honda Engagements

13/01/2016 12:15

Hondas Entscheidung, das Engagement in der FIA World Touring Car Championship 2016 mit dem Einsatz eines dritten Werksautos auszubauen, ist ein Meilenstein der WTCC Geschichte.

François Ribeiro, Chef des WTCC Promoters Eurosport Events, begrüßt den Ausbau des werksseitigen Engagements Hondas. Auch lobt er die Japaner für die Unterstützung des Ungars Norbert Michelisz, der in der WTCC nach zwei Siegen in der Yokohama Drivers’ Trophy für Privatfahrer eine Chance als Werkspilot erhält.

«Hondas Bekanntgabe bedeutet exzellente Nachrichten für die WTCC. Es zeigt das Vertrauen in die Serie, wenn erstmals ein drittes Werksauto eingesetzt wird», sagte Ribeiro (im Bild). «Honda gibt dem besten WTCC Privatfahrer, Norbert Michelisz, die Chance, bei einem Werksteam zu fahren und seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Es gibt in der WTCC eine ganze Reihe talentierter Privatiers und es ist gut, dass die Besten unter ihnen die Gelegenheit erhalten, Profirennfahrer zu werden. Ich bin Zengő Motorsport und der MOL Group sehr dankbar, dass sie Norbert bis zu dem Niveau unterstützt haben, auf dem Honda ihm den Traum erfüllte.»

Ribeiro fügt hinzu: «Honda wird einen sehr starken und beständigen Kader haben, um das neue Manufacturers Against the Clock (MAC3) Format in Angriff zu nehmen und ihren bekannten Sportwagen, den Civic Type R, auf der ganzen Welt zu vermarkten.»

Rob Huff aus Großbritannien und der Portugiese Tiago Monteiro werden 2016 das Honda Werksaufgebot in der WTCC komplettieren. Es geht zu Rennen nach Afrika, Europa, Nah- und Fernost sowie Südamerika.

Macao, Pau und Vila Real, die aktuellen und früheren Stadtkurse der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft, tauchen in einer Fanabstimmung bei Redbull.com in der Liste der zehn besten Stadtkurse auf, die von Vila Real angeführt wird.

Vier Monate vor dem Start der neuen Saison der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft hier eine kleine Erinnerung, was am 9. April beim WTCC Rennen von Marokko in Marrakesch geboten ist.

Tiago Monteiro war vergangene Woche in Wien in guter Gesellschaft: Dank eines harten Kampfes beim WTCC DHL Rennen von Katar gelang es ihm, sich eine Einladung zur FIA-Preisverleihung in der österrichischen Hauptstadt zu verdienen.

FIA Rallycross Weltmeister Mattias Ekström glaubt, dass seinen Kollegen in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft die ‹Joker› Runde gefallen wird, wenn sie 2017 eingeführt wird.

Tom Chilton will 2017 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft um nicht weniger als den Titel kämpfen – und glaubt, dass er bei Sébastien Loeb Racing mit dem Citroën C-Elysée WTCC als dritter Brite die Krone gewinnen kann.

Yvan Muller begrüßt die Rückkehr von Macao und Monza in den Kalender der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft.